Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Aufwertung regionaltypischer Produkte in Europa durch geographische Herkunftsbezeichnungen

By Andreas Voth

Abstract

Unter wachsenden Verbraucheransprüchen und Wettbewerbsdruck suchen Landwirte und die Ernährungswirtschaft insgesamt nach Möglichkeiten der Differenzierung durch bestimmte Produktionsweisen, Qualitätsmerkmale oder Betonung der Produktherkunft. Natur- und kulturräumliche Eigenheiten der Regionen kommen in der Vielfalt regionaltypischer Produkte in Europa zum Ausdruck und werden in der Vermarktung hervorgehoben. Die zunehmende Anzahl verschiedener Ansätze herkunftsbezogener Vermarktung zeigt Chancen und Probleme der Aufwertung regionaltypischer Produkte in globalisierten Märkten. Schutz und Förderung von Lebensmitteln mit einem für ihr Herkunftsgebiet typischen Charakter und besonderen Image werden als ein innovativer Prozess der Sicherung und Erschließung von Einkommensmöglichkeiten betrachtet. Der neue Schutzrahmen der EU für geographische Herkunftsbezeichnungen steht vor dem Hintergrund einer agrarpolitischen Orientierung auf eine Qualitätspolitik. Er lehnt sich an Konzepte aus südeuropäischen Ländern an und ist in Deutschland erst wenig angenommen worden. Als deutsches Beispiel für den Schutz geographischer Herkunftsbezeichnungen wird die Spreewälder Gurke vorgestellt. Eine breitere Anwendung erfährt das EU-Schutzkonzept in Spanien, wo nach dem Vorbild bekannter Weinsorten auch viele andere Agrarprodukte vor Imitation geschützt werden. Die Tradition der Verbindung von Produkt und Raum in der Vermarktung setzt sich hier in einer aktuellen Entwicklungsdynamik des Konzeptes fort. Die Erfahrungen in Spanien veranschaulichen die Perspektiven einer Aufwertung regionaltypischer Produkte als Beitrag zur Entwicklung ländlicher Räume in Europa und regen zur weiteren wissenschaftlichen Bearbeitung dieses Themenfeldes an.Faced with the rise in consumer demands and the increasing competitive pressure, farmers and the food industry are seeking to achieve differentiation through certain forms of production, quality characteristics or by emphasising the origin of products. Specific aspects of the natural or cultural identity of the regions are expressed in the variety of typical regional products in Europe and are emphasised in the marketing. The increasing number of different approaches in origin-related marketing reveals the opportunities and problems related to upgrading typical regional products in global markets. The protection and promotion of foods that characterise a certain region and that develop this region's image are seen as an innovative process for securing and developing new income. The new protection framework within the EU for geographic origin indication is founded on an orientation toward quality policies in agricultural politics. It is based on policies in place in southern European countries and has as yet hardly been introduced in Germany. The Spreewald region pickle "Spreewälder Gurke" is one example of protecting terms of geographic origins in Germany. The EU protection system is used more widely in Spain, where many agricultural products are protected against imitation in a similar manner to types of wine. The tradition of linking a product to a region in marketing is continued here in a dynamic development of the concept. Experience in Spain illustrates the opportunities for upgrading typical regional products as a contribution towards developing rural regions in Europe and provides incentive for additional academic treatment of this and related topics

Topics: Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung, Wirtschaft, Landscaping and area planning, Economics, Raumplanung und Regionalforschung, Volkswirtschaftstheorie, Marketing, Area Development Planning, Regional Research, National Economy, Marketing, Bundesrepublik Deutschland, Spanien, Regionalismus, Nahrungs- und Genussmittelgewerbe, Nahrungsmittel, Genussmittel, Marketing, regionale Herkunft, ländlicher Raum, Landwirtschaft, Agrarprodukt, Vermarktung, Federal Republic of Germany, Spain, regionalism, food and luxury products industry, food, luxuries, marketing, regional origin, rural area, agriculture, agricultural product, marketing
Publisher: DEU
Year: 2003
OAI identifier: oai:gesis.izsoz.de:document/48131
Journal:
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://www.ssoar.info/ssoar/ha... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.