Location of Repository

Einwanderer als Buerger Initiative und Engagement in Migrantenselbstorganisationen

By , Uwe (ed.) Hunger and Muenster (Germany) Institut fuer Politikwissenschaft Arbeitsstelle Aktive Buergerschaft FB 06 Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften Universitaet Muenster

Abstract

'Die Beitraege dieses Heftes zeigen Beispiele fuer die Initiative und das effektive Engagement von Migranten in der deutschen Einwanderungs-Gesellschaft. Manuel Romano Garcia beleuchtet in seinem Beitrag die gelungene Organisierung spanischer Einwanderer von Beginn der Einwanderung bis heute. Er zeigt die besondere Situation dieser Gruppe zu Beginn der Einwanderung auf und verdeutlicht die Anliegen und Ziele, aber auch die Schwierigkeiten dieser Einwanderergruppe damals und heute. Waehrend die Integration der zweiten und dritten Generation spanischer Einwanderer aufgrund der erfolgreichen Arbeit der spanischen Elternvereine heute als weitgehend abgeschlossen gelten kann, stellen sich fuer die erste Generation, die inzwischen das Rentenalter erreicht hat, neue Probleme, die - wie der Beitrag zeigt -die Spanier wiederum durch Eigeninitiative und Netzwerkbildung zu loesen versuchen. Der Beitrag von Ercuement Toker ueber die 'Multikulturelle Jugend-, Familien- und Senioreninitiative' in Bochum (IFAK e.V.) zeigt ein weiteres Beispiel fuer eine gelungene Aktivierung des Selbsthilfepotentials von Migranten. Stellten die spanischen Elternvereine zumeist herkunftshomogene Zusammenschluesse dar, handelt es sich bei IFAK um eine multinationale Organisation, die von Deutschen und Auslaendern in den siebziger Jahren gemeinsam ins Leben gerufen wurde. IFAK versteht sich als Interessenorganisation aller Migranten in Bochum und bietet vielfaeltige Dienstleistungen fuer Neuzuwanderer und aeltere Einwanderer an. IFAK reagiert damit auch auf Defizite der kommunalen Angebotsstruktur, die sich nach Toker noch nicht ausreichend auf die Einwanderungssituation eingestellt hat. Ein Beispiel der Initiative und der aktiven Rolle von Migranten aus einem anderen Bereich zeigt der Beitrag von Mustafa Coezmez, der Betriebsrat und Aufsichtsratsmitglied der Ford Werke AG in Koeln ist. Sein Beitrag zeigt die besonderen Voraussetzungen und Probleme der Integration im Betrieb am Beispiel der Ford Werke in Koeln. Auf der Basis des deutschen Mitbestimmungssystems wurden hier verschiedene Integrationsmassnahmen unter der aktiven Beteiligung der Migranten eingerichtet und stetig ausgebaut. Dieser Prozess zeigt die deutliche Aufwaertsbewegung von einst als Gastarbeiter nach Deutschland geholten Einwanderern zu aktiven und unverzichtbaren Leistungstraegern im oekonomischen System der Bundesrepublik Deutschland. Wie Migranten auch den Kultursektor der Bundesrepublik Deutschland mitpraegen, zeigt der Beitrag von Ahmet Sezer ueber das Dokumentationszentrum und Museum ueber die Migration aus der Tuerkei (DOMIT e.V.). DOMIT ist das erste Museum ueber die tuerkische Migration in Deutschland. Es wurde von 1990 von tuerkischen Migranten gegruendet und hat sich zur Aufgabe gemacht, den Einwanderungs- und Integrationsprozess tuerkischer Einwanderer von nunmehr ueber vierzig Jahren zu dokumentieren. Diese Initiative fuehrt vor Augen, wie sehr die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland auch die Geschichte der Einwanderung und seiner Einwanderer ist, mit allen seinen Erfolgen und Problemen. Der letzte Beitrag von Handan Cetinkaya-Roos zeichnet das Engagement der Autorin fuer einen leukaemiekranken Jungen aus der Tuerkei nach, fuer den sie in Deutschland Spenden fuer eine lebensrettende Operation gesammelt hat. Aus der Einzelaktion ist eine langfristig angelegte Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsinstitutionen in Deutschland und der Tuerkei geworden, deren Ziel der Aufbau einer Datenbank fuer Knochenmarkspender in Deutschland und der Tuerkei ist. Dieses Beispiel zeigt zum einen, wie weit reichend die Probleme sein koennen, die in einer zusammenwachsenden Einwanderungsgesellschaft auftreten, zum anderen stellt es - wie auch die anderen in diesem Heft zusammengestellten Beispiele - die ungeheure Bedeutung des Buergerengagements der Betroffenen bei der Loesung dieser Probleme unter Beweis'. (Textauszug)Available from Universitaet Muenster, FB 06 Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften, Institut fuer Politikwissenschaft Arbeitsstelle Aktive Buergerschaft, Muenster (DE) / FIZ - Fachinformationszzentrum Karlsruhe / TIB - Technische InformationsbibliothekSIGLEDEGerman

Topics: 05R - Sociology, social studies, welfare studies, social services, 05W - Demography, population studies, 05J - Political science, public administration, MIGRANT, CLUB, ORGANIZATIONS, SELF-ORGANIZATION, FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY, SPANIARD, REPRESENTATION OF INTERESTS, CITIZENS' INVOLVEMENT, TURK, SOCIAL INTEGRATION
Year: 2002
OAI identifier:
Provided by: OpenGrey Repository
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://hdl.handle.net/10068/13... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.