Universität Innsbruck

University of Innsbruck Digital Library
Not a member yet
    8108 research outputs found

    Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen und Steuern

    No full text
    Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüftInnsbruck, Univ., Masterarb., 2020(VLID)467200

    Das Verhalten von Chlor und Edelgasen während der Serpentinisierung von Olivin

    No full text
    Halogene und Edelgase sind aufgrund ihres inkompatiblen Verhaltens gute Tracer für die Transportprozesse wasserhaltiger Fluide aus dem Slab in den Erdmantel (Kobayashi et al., 2016). Obwohl Serpentine als die Hauptakteure in den Volatilkreisläufen der oberen Subduktionszonen gelten (Kendrick et al, 2011, 2017; Dechamps et al., 2013; Galvez et al., 2013, 2016; Ryan and Chauvel, 2014; Barnes et al., 2018), wurde das Einbauverhalten von Chlor und Edelgasen in Serpentin experimentell bisher kaum untersucht. In dieser Arbeit wurde die Stellung von Serpentin als sogenanntes „Carrier“-Mineral experimentell überprüft. Dazu wurden Goldkapseln mit Olivin, NaCl-Lösung und zum Teil zusätzlich mit einem Edelgasmix befüllt. Anschließend wurden diese bei 300C (+/-1C) und 820 bar (+/-20 bar) für 82-130 Tage in der Hydrothermalanlage synthetisiert. Für die Analyse der Gas-Kapseln wurde das High Vacuum Piercing Device entwickelt. Es ermöglicht ein Anstechen der Kapseln im Hochvakuum und anschließende massenspektrometrische Analyse während der thermischen Destabilisierung der Serpentinminerale. Bei den Chlorkapseln wurde sowohl durch Variation von vier unterschiedlichen Olivinen als Startmaterial der Einfluss von Spurenelementen und Fe bzw. Fe3+, als auch durch Beigabe eines MH-Puffers der Einfluss der Sauerstofffugazität auf die Reaktion untersucht. Durch Variation des NaCl-Gehalts wurden verschiedene Bildungsmilieaus simuliert und gezeigt, dass die maximale Löslichkeit von Chlor in Serpentin bereits mit Meerwasseranaloger NaCl-Lösung erreicht wird. Die ermittelten Chlorgehalte von 150-1400 ppm stimmen mit den Werten von Huang (2017) gut überein, wobei die Messwerte deutlich einem Trend von 500 ppm Cl im Serpentin folgen, unabhängig vom Chlorgehalt des Fluids (33g bzw 330g NaCl/l). Der NaCl-Gehalt des Fluids und der Fe-Gehalt im ursprünglichen Olivin beeinflussen hingegen, welche Art von Serpentinmineral sich bildet. Zudem wird gezeigt, dass dreiwertige Kationen im ursprünglichen Olivin einen positiven Einfluss auf die Kinetik der Reaktion haben und diese in erster Linie das Einbauverhalten von Chlor bestimmt. Das Mg/Si-Verhältnis des initialen Olivins hingegen, scheint keinen Einfluss auf die Kinetik zu haben. Die Edelgasmessungen konnten bislang nicht quantifiziert werden, es konnten aber nach drei Heizschritten (250C, 330C und 400C) Edelgase gemessen werden. Dies beweist den Einbau von Edelgasen in Serpentin und bestätigt die Funktion der Analysemethode.The incompatible behavior of halogens and noble gases makes them powerful tracers of slab-derived aqueous fluids in the mantle (Kobayashi et al., 2016). Even though Serpentinites have a key role in volatile cycles in upper subduction zones (Kendrick et al, 2011, 2017; Dechamps et al., 2013; Galvez et al., 2013, 2016; Ryan and Chauvel, 2014; Barnes et al., 2018), the behavior of chlorine during serpentinization of olivine has hardly been researched. In this study, the role of serpentine as a “carrier”-mineral was determined by experimental approaches. Therefore, gold capsules were filled up with olivine and NaCl-solution, while some of them were filled with additional mixture of noble gases. Afterwards they were synthesized in a hydrothermal oven at 300C (+/-1C) and 820 bar (+/-20 bar) for 82-130 days. For analyzing the noble gas capsules, a high vacuum piercing device was engineered. This allows to pierce the capsule under high vacuum while it is connected to the mass spectrometer and analyze the noble gas which is released by the thermal destabilization of serpentine. The NaCl-capsules where used to investigate the influence of trace elements, oxygen fugacity, Fe and Fe3+ by varying the initial olivine composition and adding a MH-buffer. By varying the NaCl-concentration of the fluid, different geological environments were simulated and it was demonstrated that the maximum solubility of chlorine in Serpentine is already reached at seawater analog NaCl-concentrations. The measured Cl-concentrations in serpentine were between 150-1400 ppm, but most of them seem to show a clear trend towards 500 ppm Cl independent of the NaCl-concentration of the fluid. Nevertheless, this is in good agreement with the results of Huang (2017) with 0,08 +/- 0,03 wt% Cl. The NaCl-concentration of the fluid and the Fe-concentration of the initial olivine affects which kind of serpentine mineral forms. Moreover, the positive effect of trivalent cations on the reaction kinetics of serpentinization is shown. The noble gas measurements could not be quantified yet, but noble gases were measured after three heating steps (250C, 330C and 400C). This proves that noble gases can be incorporated in serpentine and shows the functionality of the analyzing method.Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüftInnsbruck, Univ., Masterarb., 2020(VLID)470820

    Das Baurecht in Österreich : Status quo Schwächen Reformbedarf

    No full text
    Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüftInnsbruck, Univ., Diplomarb., 2020(VLID)479020

    Psychischer Stress im Leistungssport - Auswirkungen auf Athleten und Athletinnen

    No full text
    Einleitung. Die folgende Arbeit beschreibt die Struktur und Zusammensetzung von psychischem Stress im Leistungssport. Ziel ist es, ein umfassendes und differenziertes Bild des Stresserlebens von Leistungssportlern und Leistungssportlerinnen zu erhalten. Aus der untersuchten Stichprobe sollen übergreifende allgemeine Stressprofile, spezifische Gruppenprofile und individuelle Stressprofile abgeleitet und miteinander verglichen werden. Methodik. Es wurden insgesamt 11 Athleten und 9 Athletinnen mit Hilfe eines Leitfadeninterviews befragt. Die daraus generierten Informationen wurden anschließend kategorisiert und mit Hilfe einer Likert-Skala hinsichtlich ihrer Intensität eingeschätzt. Mit den so quantifizierten Daten wurden die Gesamtstichprobe, die Teilstichproben (Geschlecht, Sportartengruppen und Leistungsniveau) sowie einzelne individuelle Sportler / Sportlerinnen beschrieben. Zusammenhänge zwischen verschiedenen Stresskategorien wurden korrelationsstatistisch untersucht und Unterschiede zwischen den Teilstichproben inferenzstatistisch überprüft. Ergebnisse. Positives Stresserleben wurde überwiegend mit leistungsfördernden Auswirkungen beschrieben (v.a. Stressbewältigung). Negatives Stresserleben war eng verbunden mit negativen Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit (v.a. Angst ,Konflikten mit sich selbst). Athletinnen und nationales Leistungsniveau waren signifikant häufiger mit negativem Stresserleben verbunden als Athleten und internationales Leistungsniveau. Individualsport und indirekter Gegnerkontakt waren signifikant häufiger mit positivem Stresserleben verbunden als Mannschaftssport und direkter Gegnerkontakt. Die individuellen Stressprofile lieferten wertvolle Informationen für eine gezielte sportpsychologische Betreuung. Diskussion. Die umfassende qualitative Erfassung des Stresserlebens im Leistungssport mit anschließender Kategorisierung und Quantifizierung führt zu differenzierten und strukturierten Stressprofilen. Diese können Ausgangspunkt für eine gezielte sportpsychologische Betreuung sein, was dazu beitragen kann, die psychische Belastung von Leistungssportlern und Leistungssportlerinnen zu reduzieren. Die vorliegende Untersuchung basiert auf einer sehr kleinen Stichprobe, ist daher nicht repräsentativ und liefert eher Hinweise auf mögliche Tendenzen. Die Ergebnisse sollten mit größeren Stichproben und in Kombination mit Fremdeinschätzung und direkter Beobachtung überprüft werden.Introduction The following work is looking at the structure and composition of psychological stress within professional sports. The goal is a comprehensive and differentiated picture of the athletes stress experience. The investigated sample should provide general stress-profiles, specific group-stress-profiles and individual stress-profiles, which can be compared to each other. Within sport-psychological research, there is no method to get these holistic information. Methods Altogether there have been interviewed 11 male and 9 female athletes who have been interviewed. The received information has been categorized and rated for intensity with a Likert-Scale. With this data the main sample, the partial samples (gender, sports and proficiency level) and individual athletes could be described. Commonalities between stress-categories have been investigated with correlations and differences between partial samples have been investigated with inferential statistics. Results Experiences with positive stress have been mainly described with performance-enhancing impact (special role: coping mechanisms). Experiences with negative stress have been mainly described with performance-reducing impact (especially with anxiety and conflicts with self). Female athletes and national proficiency level were linked significant more often with negative stress experiences than male athletes and international proficiency level. Individual sports and indirect opponent contact were linked significant more often with positive stress experiences than group sports and direct opponent contact. The individual stress-profiles are showing some worthy information for specific sport psychological interventions. Discussion The integrated registration of an athletes experience with psychological stress with categorized and quantified information leads to structured and differentiated stress profiles. These profiles can be an initial point for specific sport psychological interventions, what could reduce an athletes psychological strain. The on hand research is based on a small sample and so not representative. The sample provides references for tendencies. The results should be proved with a bigger sample and a combination of direct observations and foreign evaluations.Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des VerfassersArbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüftInnsbruck, Univ., Masterarb., 2020(VLID)469152

    Der allgegenwärtige Schatten des Kommunismus im tschechischen Parteiensystem

    No full text
    (VLID)465117

    Die personelle Verflechtung zwischen Sozialpartnern und Bundesregierung in Österreich, 19452015

    No full text
    (VLID)465262

    Beziehungswandel während der Pubertät : Eine qualitative Studie über die Veränderung der Mutter-Tochter-Beziehung in der Adolszenz

    No full text
    Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüftInnsbruck, Univ., Masterarb., 2020(VLID)452342

    Bargetz et al. (Hg.) (2016): Kritik und Widerstand

    No full text
    (VLID)465247

    Member states' opposition in the Council of the European Union and its impacts on the implementation of directives

    No full text
    (VLID)465186

    Relying on weak governments: Austrian trade unions and the politics of smoothed dualization

    No full text
    (VLID)465262

    46

    full texts

    8,108

    metadata records
    Updated in last 30 days.
    University of Innsbruck Digital Library is based in Austria
    Access Repository Dashboard
    Do you manage Open Research Online? Become a CORE Member to access insider analytics, issue reports and manage access to outputs from your repository in the CORE Repository Dashboard! 👇