13 research outputs found

    Realtime Noise Exposure Prediction Model for an Aircraft Controller Assistance System

    Get PDF
    Die stetig wachsende Zahl an Flugzeugen und Flugbewegungen an den grossen internationalen Verkehrsflugh├Ąfen f├╝hren in deren Umgebung zu einer wachsenden L├Ąrmbel├Ąstigung. In den letzten drei├čig Jahren erm├Âglichten viele technische Fortschritte, in Form von L├Ąrmreduzierungen an der Quelle, operationellen Ma├čnahmen bei Starts- und Landungen und administrativen Vorgaben eine deutliche Reduzierung des Flugl├Ąrms. Ein Anflugplanungssystem, das am Institut f├╝r Flugf├╝hrung des Deutschen Zentrums f├╝r Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig entwickelt wurde, unterst├╝tzt Fluglotsen bei der Abwicklung des ankommenden Flugverkehrs. Unter Ber├╝cksichtigung unterschiedlicher Randbedingungen, zu denen Sicherheitsabst├Ąnde, Ankunftszeiten und Landebahnzuweisungen geh├Âren, berechnet das Planungssystem f├╝r alle Flugzeuge konfliktfreie Anflugtrajektorien. Dabei existieren ├╝blicherweise mehrere g├╝ltige Trajektorien, die die vorgegebenen Randbedingungen erf├╝llen. Dieser Umstand wurde genutzt, um ein bev├Âlkerungsabh├Ąngiges Flugl├Ąrmkriterium in die Planung zu integrieren. In dieser Arbeit wurde ein Echtzeit-L├Ąrmabsch├Ątzungsalgorithmus entwickelt, der es dem System erm├Âglicht, alle geplanten Anflugtrajektorien hinsichtlich des zu erwartenden Flugl├Ąrms zu bewerten. Dazu wurden international verwendete L├Ąrmberechnungsverfahren an die besonderen Anforderungen der 4D-Trajektorien des Anflugplanungssystems 4D-Planer angepasst und f├╝r eine deutlich schnellere Berechnung vereinfacht. Trotzdem werden die atmosph├Ąrischen und meteorologischen Bedingungen, eine Bev├Âlkerungsverteilung und die Topographie der Erdoberfl├Ąche bei den Berechnungen ber├╝cksichtigt. Das Bewertungsergebnis ist jeweils eine bev├Âlkerungsabh├Ąngige Flugroutenbelastungskennzahl f├╝r alle geplanten Anflugtrajektorien. Auf diese Weise ist es m├Âglich, f├╝r alle ankommenden Flugzeuge die hinsichtlich der Flugl├Ąrmbelastung am besten bewertete Trajektorie auszuw├Ąhlen und dem Lotsen f├╝r den Landeanflug vorzuschlagen.The growing number of aircraft and flights at major international airports leads to increasing noise complaints in the vicinity of these airports. During the last 30 years many technological innovations like noise reduction at the source, operational measures for arrivals and departures, and regulatory measures made a reduction of air traffic noise possible. An arrival planning system developed by the Institute of Flight Guidance, German Aerospace Center (DLR) in Braunschweig, assists the air traffic controller in organizing the multitude of arrivals. Taking various constraints into account, e.g. separation criteria, target times, and runway allocation, the planning system calculates conflict-free trajectories for all arriving aircraft. Usually, there exist more than one trajectory, which complies with all constraints mentioned. Thus, it is proposed to add a population depending noise criterion to the planning function. In this work a real-time noise calculation algorithm was developed which enables the system to rate planned approach trajectories in terms of noise dispersion. For this purpose, international standard aircraft noise calculation rules were adapted to special demands on 4D trajectories of the arrival planning system 4D-Planner and simplified for significant faster calculations. Additionally, atmospheric and meteorological conditions, population distribution and earth topography were taken into account. The result is a population depending flight path exposure index for each trajectory planned for an approaching aircraft. This way, it is possible to choose the best-rated trajectory in terms of noise for every aircraft and suggest it to the controller

    Vorstellung UAC Karlsruhe und VAFORIT Arbeitsplatz

    No full text
    Dieser Bericht ist eine Zusammenfassung eines Besuchs des DFS Centers in Karlsruhe von Mitarbeitern der Abteilung Lotsenassistenz. Grund war ein inhaltlicher Austausch, in dem die DFS ihre innerbetrieblichen Abl├Ąufe und die Abteilung ÔÇ×LotsenassistenzÔÇť ihre neusten Ans├Ątze in der Forschung vorgestellt hat. Dabei wurde das Center Karlsruhe und das Flugsicherungssystem VAFORIT, das seit Dezember 2011 in Karlsruhe in Betrieb ist, vorgestellt

    Abteilung Lotsenassistenz

    No full text

    Zuk├╝nftige Entwicklung in der Lotsenassistenz

    No full text
    Was macht der Lotse heute? Was hat sich an seinem Arbeitsplatz ver├Ąndert

    Spezifikation Multi-Touch HMI f├╝r Feeder Lotsen

    No full text
    In der Abteilung Lotsenassistenz des Instituts f├╝r Flugf├╝hrung des DLR wird eine Usablity-Vorstudie durchgef├╝hrt werden, die ein Multi-Touch Ger├Ąt als Interaktionsmedium f├╝r einen Feeder Lotsen untersucht. ├ťber definierte Gesten kann er Geschwindigkeits-, H├Âhen- oder Eindrehkommandos und Landebahnzuordnungen eingeben. In diesem Dokument wird die Hard- und Software, sowie das Bedienkonzept des Multi-Touch Ger├Ąts und der Maus als jeweiliges Interaktionsmedium beschrieben. Die Maus dient als Referenz und ist die konventionelle Alternative in der Untersuchung

    Studentische Arbeiten Dokumentations- und Durchf├╝hrungshinweise f├╝r wissenschaftliche Arbeiten

    No full text
    In der Abteilung Lotsenassistenz wurden 2010 bereits sieben studentische Arbeiten betreut. Es zeigt sich, dass immer wieder die gleichen Probleme zu Anfang der Arbeit und am Ende bei der Erstellung der Dokumentation auftreten. Dieses Dokument soll die Betreuern und die Studierenden gleicherma├čen bei der Durchf├╝hrung von Bachelor- und Masterarbeiten unterst├╝tzen

    Bedienkonzept Multi-Touch HMI f├╝r Feeder Lotsen

    No full text
    Das Dokument beschreibt das Design eines Multi-Touch-HMI Interaktionskonzeptes f├╝r einen speziellen Lotsenarbeitsplatz. Es ist Teil des Arbeitsschwerpunktes der Abteilung Lotsenassistenz, in dem neue Interaktionstechnologien f├╝r die sogenannte Integrated Controller Working Position (iCWP) untersucht und bewertet werden. Sie soll Teil des neuen Luftfahrtmanagements in der Europ├Ąischen Union werden. Das Dokument enth├Ąlt die Interaktionssprache f├╝r den Lotsen und die Art der Bedienung des HMIs

    AcListant-Strips HMI-Konfigurationen f├╝r Validierung

    No full text
    In der Abteilung Lotsenassistenz des Instituts f├╝r Flugf├╝hrung des DLR wird im Projekt AcListant┬« ein kontext-basiertes Spracherkennungssystem f├╝r Fluglotsen mit Anbindung an ein Anflugplanungssys-tem entwickelt. Die vom Spracherkenner ├╝bermittelten Kommandos werden dem Lotsen in der Visua-lisierungssoftware RadarVision angezeigt. Dieses Dokument beschreibt die Interaktionskonzepte und geplante Umsetzung f├╝r die beiden Simulationskonfigurationen zur Korrektur und Best├Ątigung von angezeigten Sprachkommandos ÔÇ×MausÔÇť sowie ÔÇ×MultiTouchÔÇť. Die individuellen Korrekturen werden anhand von Use Cases erkl├Ąrt

    Anleitung zur Auswertung und Korrektur von verschrifteten Lotsenanweisungen sowie zur Ermittlung von Sracherkenner- und AMAN-Kennzahlen mit Hilfe des Tools ÔÇ×ControlAnnotationÔÇť

    No full text
    In der Abteilung Lotsenassistenz des Instituts f├╝r Flugf├╝hrung des DLR wird im Rahmen des Projekts AcListant durch die Integration eines Spracherkenners zur Unterst├╝tzung des Arrival Managers (AMAN) angestrebt. Der Spracherkenner wird von der Universit├Ąt des Saarlandes (UdS) entwickelt und in Kooperation mit dem DLR iterativ an die Bedingungen des Lotsensprechfunks angepasst. F├╝r die Verbesserung des Spracherkenners werden Daten aus Simulationsl├Ąufen aufgenommen und in mehreren Arbeitsschritten mit verschiedenen, meist kommandozeilenbasierten Programmen verarbeitet. Zur Beschleunigung des Gesamtprozesses und zwecks Fehlerminimierung wurde das Tool ÔÇ×ControlAnnotationÔÇť entwickelt. Dieses stellt eine grafische Benutzeroberfl├Ąche (GUI) bereit, ├╝ber die nahezu alle am Prozess beteiligten Programme bedient werden k├Ânnen. Dieses Dokument dient als Bedienungsanleitung f├╝r ControlAnnotation

    ATM-Toolbox Nutzerhandbuch f├╝r die Scheduling-Bewertungsumgebung

    No full text
    In diesem Dokument wird die Scheduling-Bewertungsumgebung der Abteilung Lotsenassistenz be-schrieben. Hiermit ist die Implementierung und Bewertung verschiedener (heuristischer) Scheduling-Verfahren einfach m├Âglich. Au├čerdem k├Ânnen die Algorithmen auf unterschiedliche Scheduling-Aufgaben mit unterschiedlichen Bewertungsfunktionen angewandt werden, z.B. Scheduling (Reihenfolgeplanung) von Anfl├╝gen, Scheduling von Abfl├╝gen, gemeinsames Scheduling von An- und Abfl├╝gen. Es ist aber auch die Reihenfolgeoptimierung f├╝r die Badbenutzung der G├Ąste m├Âglich. Diese Aufgabe entspricht im ATC-Umfeld z.B. der Reihenfolgeplanung von Flugzeugen f├╝r Enteisungsvorg├Ąnge bei gegebener flugzeugabh├Ąngiger Enteisungsdauer und fr├╝hest m├Âglichen Enteisungszeitpunkt f├╝r jedes Flugzeug
    corecore