Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Prävention und Menschenwürde - oder: Kants Instrumentalisierungsverbot und die ökonomische Theorie der Strafe

By Dieter Schmidtchen

Abstract

In diesem Beitrag wird gezeigt, daß der Einwand, Straftäter würden in der ökonomischen konsequentialistischen Straftheorie in einer gegen die Menschenwürde verstoßenden Weise instrumentalisiert, nicht zutrifft. Entgegen Kant wird argumentiert, daß vernunftbegabte Wesen wie etwa der homo oeconomicus Bestrafung zum Zwecke der Spezial- wie der Generalprävention wollen können. Die Zustimmung auch zur eigenen Instrumentalisierung entspricht dem freien Willen und ist Ausdruck der Vernunft. Homo oeconomicus ist die Inkarnation der reinen ökonomischen Vernunft. --Kant,Vergeltungstheorie,Prävention,Menschenwürde,Instrumentalisierungsverbot,retributivism,crime prevention,justice,dignity of man

OAI identifier:

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.