Location of Repository

Sebastian Schippers „Victoria“ : breaking out of the conventions of modern cinema

By Constantin Wüst

Abstract

Sebastian Schippers „Victoria“ erschien im Sommer 2015 und sorgte sowohl national als auch international durch die Tatsache für Aufsehen, dass der gesamte Film ohne einen einzigen Schnitt gedreht wurde. Dieses Nichtvorhandensein eines Schnittes ist jedoch nicht das einzige Stilmittel, welches dem Film ein Alleinstellungsmerkmal zukommen lässt. Diese Arbeit beschreibt „Victoria“ als einen vom Regisseur versuchten Ausbruch aus den Konventionen des zeitgenössischen Kinos. Der Film wird zunächst auf seine stilistischen Mittel untersucht. Weiterhin wird ein Einblick in die Produktionsbedingungen und das Konzept hinter „Victoria“ gegeben, bevor der Film abschließend sowohl in das Gesamtwerk Sebastian Schippers, als auch in einen filmhistorischen Kontext eingeordnet wird

Topics: Filmanalyse, ddc:791.430723
Year: 2016
OAI identifier: oai:opus.bsz-bw.de-hsmw:6792

Suggested articles

Preview


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.