Location of Repository

Herkunft der Unkräuter

By Herbert Sukopp and Hildemar Scholz

Abstract

Zur Herkunft von Unkäutern (Segetalia und Ruderalia) gibt es zwei Hypothesen: a) das Indigenat auf primären (natürlichen) Standorten: Apophyten. Grundlage der Zuordnung sind rezent-ökologische Beobachtungen (Tab. 1), Pollenanalysen und Großrestanalysen. Die Herkunft der Unkräuter ist aber nicht allein durch Pflanzenwanderungen und Umweltveränderungen erklärbar. Häufig kommen genetische Veränderungen der Pflanzen hinzu, die erst eine großräumige Ausbreitung ermöglichen. b) Sippenentstehung auf sekundären Standorten der Kulturlandschaft (Tab. 2): Anökophyten. Um beide Konzepte bei der Gliederung der Flora eines Gebietes zu erfassen, muß man neben Apophyten, Epökophyten und Agriophyten auch Anökophyten (sowohl einheimische als auch nicht einheimische) in eine Übersicht aufnehmen (Abb.1).There are two concepts about the origin of weeds (segetalia and ruderalia): a) Nativeness (indigenousness) on primary (natural) habitats: apophytes. The evidence is based on ecological observations (Tab. 1), pollen analysis and the analysis of macrofossils. The origin of weeds cannot, however, be explained by the introduction of plants and environmental changes alone; these processes are frequently associated with genetic changes taking place in the plants and permitting them to spread over large areas. b) Evolution of new taxa on secondary habitats of the cultural landscape (Tab. 2): anecophytes. To use both concepts for the analysis of a flora, one has to employ the terms apophytes, epecophytes, agriophytes and anecophytes (native as weil as non-native): Fig. 1

Topics: ddc:580
Year: 2012
OAI identifier: oai:publikationen.ub.uni-frankfurt.de:25823

Suggested articles

Preview


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.