Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Grundzüge der Allgemeinen Sprachwissenschaft : Erster Teil: Generative Grammatik ; Ausarbeitung der Vorlesung Sommersemester 1967

By Hansjakob Seiler

Abstract

Zur generativen Grammatik (im folgenden GG) gehört neben der Grammatik im engeren Sinn eine Lautlehre (generative Phonologie) und eine Bedeutungslehre (Semantik). Im Zentrum dieser Vorlesung jedoch steht die generative Grammatik i.e.S. Allgemeines Ziel der Vorlesung ist es, das Verständnis der Literatur über generative Grammatik zu erleichtern. Ihre Absicht besteht daher darin, eine reine Darstellung des Sprachmodells der generativen Grammatik zu geben; die Kritik muss dabei in den Hintergrund treten. Wo kritische Bemerkungen nötig scheinen, werden sie als solche vermerkt. Die erwähnten Termini 'generativ' und 'transformationell' sind hier vorläufig als Bezeichnungen für ein und dasselbe Modell zu nehmen, die nähere Bestimmung wird später gegeben. Unter 'Modell' wird eine bestimmte Konzeption der Sprache als eines Kommunikationssystems verstanden. Bezüglich der GG ist ein älteres und ein neueres Modell zu unterscheiden. Um die Wandlung vom älteren zum neueren Modell zu kennzeichnen, ist das ältere zuerst darzustellen und dann zur Entwicklung des neueren überzugehen

Topics: Generative Grammatik, Generative Phonologie, Generative Semantik, ddc:415
Year: 1968
OAI identifier: oai:publikationen.ub.uni-frankfurt.de:24480

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.