Location of Repository

Ecosystem Services – Ökonomische Analyse ihres Verlusts, ihre Bewertung und Steuerung

By Lasse Loft and Alexandra Lux

Abstract

Der Verlust biologischer Vielfalt und ökosystemarer Dienstleistungen (ecosystem services, ESS) kann im Wesentlichen auf die nicht-nachhaltige Nutzung der Biosphäre durch den Menschen zurückgeführt werden. Eine Betrachtung der ökonomischen Gründe für die degradierende Nutzung sowie möglicher Instrumente dem Verlust zu begegnen, bilden den Gegenstand dieses Knowledge Flow Papers. Das Paper knüpft damit an das Knowledge Flow Paper Nr. 6 an, indem eine erste Einführung in das Thema Ecosystem Services gegeben wurde, wobei eine Fokussierung auf der Definition und den Kriterien für eine Klassifizierung von ESS lag. Im vorliegenden Paper wird zunächst beschrieben, worin die Ursachen des Verlustes biologischer Vielfalt und ESS aus umweltökonomischer Sicht liegen. Es werden dazu wesentliche ökonomische Problematiken skizziert: der öffentliche Gutscharakter vieler Umweltgüter sowie das Auftreten sog. externer Effekte, die zu Marktversagen führen. In dem darauf folgenden Abschnitt werden umweltpolitische Instrumente als Lösungsansätze für diese Problematiken erörtert. Der Schwerpunkt liegt auf den sog. Payments for Ecosystem Services (PES), ein umweltökonomisches Regulationsinstrument, das seit einigen Jahren global zunehmend Anwendung findet. ...The Knowledge Flow Paper at hand gives an overview of the economic reasons for the loss of biodiversity and eco-system services, i.e. the public goods character and externalities. It points out that natural ecosystems have a higher economic value than currently reflected by market prices. The paper then focuses on policy instruments particularly Payments for Ecosystem Services (PES) that take into account those values which are not refelected by markets. For the design of policy instruments subjective preferences of the stakeholders concerning the use of ecosystem services are an important information. In economics these preferences are typically narrowed down to a monetary value. Therefore the paper deals with the opportunities and challenges of methods for economic valuation of ecosystem services. It concludes that these methods have restrictions and that it will be impossible to come up with a precise global monetary value, because subjective preferences differ in time and from on place to another. On a smaller scale however monetary values can be generated more precise. Economic valuation is thus seen as an additional criteria in decision making besides ecological assessments and ethics

Topics: ddc:570
Year: 2010
OAI identifier: oai:publikationen.ub.uni-frankfurt.de:22257

Suggested articles

Preview


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.