Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Ladies in Dresses. Englische Modegrafiken aus pocket memorandum books 1750-1800

By Ulrike Tomalla

Abstract

Ladies in Dresses ist die erste umfassende Studie über Modegrafiken aus pocket memorandum books, die seit Beginn der 1750er Jahre regelmäßig in England erschienen. Pocket memorandum books, kleine Kalendertaschenbücher für Frauen, stellten ein ausnehmend beliebtes Druckerzeugnis im 18. Jahrhundert dar. Auf einzigartige Weise vereinten die jährlich publizierten Büchlein unterschiedliche Formen von Gebrauchs- und Verhaltensliteratur. Die schwarz-weißen Modegrafiken wurden ihnen gegenüber dem Frontispiz beigebunden und trugen maßgeblich zum Erfolg der Büchlein bei. Ihrer großen Beliebtheit zum Trotz haben pocket memorandum books und ihre Modegrafiken erstaunlicherweise kaum das Interesse der Forschung geweckt. Insbesondere Fragen nach den bildlichen Eigenschaften der Modegrafiken wurden bisher nicht gestellt. Dabei weisen die Darstellungen eine Gestaltungsweise auf, die großes Potential hierfür birgt. Die vorliegende Studie zielt darauf ab, die Modegrafiken aus pocket memorandum books aus ihrem Schattendasein herauszuholen und sie als Bilder ausführlich zu untersuchen. Nach der Vorstellung und historischen Einordnung des Materials stehen die Bildanalysen der Modegrafiken im Mittelpunkt. Hierauf aufbauend wird nach der Funktion der Grafiken gefragt und abschließend ihre Bedeutung erörtert. Im Verlauf der Studie zeigt sich, dass die Modegrafiken aus pocket memorandum books in mehrerlei Hinsicht eine bedeutende Stellung einnehmen: innerhalb der Geschichte der Modegrafik ebenso wie im Hinblick auf ihre traditionsreichen und zugleich innovativen Bildlösungen und nicht zuletzt hinsichtlich der im 18. Jahrhundert stattfindenden gattungssystematischen Umwälzungen. In engem Bezug zur Geistes- und Sozialgeschichte und durch zahlreiche Vergleiche mit Werken der Porträtmalerei zeichnet Ladies in Dresses ein spannendes Bild der Modegrafiken aus pocket memorandum books und leistet damit einen Beitrag zur Kunst- und Kulturgeschichte Großbritanniens und zur Bilderfrage im 18. Jahrhundert

Topics: ddc:300, ddc:420, ddc:700
Year: 2012
OAI identifier: oai:USBKOELN.ub.uni-koeln.de:4995

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.