Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Kooperation eigenständiger Betriebe auf einer gemeinsamen Hofstelle: Das Organisationsmodell „Gemeinschaftshof“

By Hanke Carsten Meyerhoff, Detlev Möller, Daniel Mühlrath and Torsten Siegmeier

Abstract

Das hier entwickelte Organisationsmodell „Gemeinschaftshof“ (ein Hof, mehrere selbständige Unternehmer) umfasst landwirtschaftliche Betriebe, die zwischen dem klassischen Familienbetrieb (ein Hof, ein Unternehmer) auf der einen und den Hofgemeinschaften (ein Hof, ein Unternehmen, mehrere Betriebsleiter) auf der anderen Seite anzusiedeln sind. Auf Basis einer qualitativen Studie auf 5 Bio-Betrieben wird das Modell ausgestaltet und untersucht. Die Spezialisierungsgrade der eigentlichen landwirtschaftlichen Betriebe auf den betrachteten Gemeinschaftshöfen sind als sehr gering einzustufen. Vielmehr beruht die Diversifizierung der Gemeinschaftshöfe auf dem Spektrum landwirtschaftlicher Spezialbetriebe (Garten- und Obstbau, Imkerei, Baumschule), nachgelagerter Betriebe (Vermarktung, Verarbeitung) und mehr oder weniger landwirtschaftsferner Betriebe (z.B. Ponyreitbetrieb, Handwerk, therapeutische Praxen), die neben einem eher traditionellen Gemischtbetrieb existieren. So dass sich für die betrachteten Gemeinschaftshöfe feststellen lässt: Es werden eher entstehende Synergieeffekte genutzt, als dass wechselseitige Spezialisierungseffekte gezielt gesucht würden. Vorteile ergeben sich in der Vermarktung durch eine gemeinsame Dachmarke sowie im sozialen und privaten Bereich

Topics: Farming Systems
Year: 2011
OAI identifier: oai:orgprints.org:17588
Provided by: Organic Eprints

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.