8 research outputs found

    WissensWerte Region Göttingen 2020plus: Studie zur EU-Regionalpolitik 2021-2027 in SĂŒdniedersachsen

    Get PDF
    Die Region Göttingen bedarf auch in der kommenden EU-Finanzperiode 2021-2027 der gezielten Strukturförderung. Dazu werden - wie zu frĂŒheren Perioden - Lageberichte und Zielsetzungen vielfĂ€ltiger Regionalakteure im Internet recherchiert und dokumentiert. Die Regionalstudie folgt dem strukturpolitischen Ansatz der EU, "intelligentes, nachhaltiges und inklusives Wachstum in allen Regionen zu erzeugen." Sie sieht verfĂŒgbare Wissenspotenziale der Region Göttingen wie exzellente Lebenswissenschaft, innovative Gesundheitswirtschaft, inklusive Solidargesellschaft und intakte Kulturlandschaft als EU-FörderansĂ€tze auch zur Überwindung der Corona-Krise. Der Fokus liegt auf der rĂ€umlich-funktionalen StĂ€rkung der Mittelzentren und ihrer VerflechtungsrĂ€ume sowie deren Vernetzung als "WissensWerte Region Göttingen"

    Regionalmarketing in Niedersachsen: Marketingregionen fĂŒr Wirtschaft, Gesellschaft und Landschaft

    Get PDF
    In Niedersachsen ist bisher kein abgestimmtes System von Marketingregionen entstanden. Vielmehr gibt es meist unverbundene Marketingstrategien auf verschiedenen Ebenen. FĂŒr ein integriert-nachhaltiges Binnen- und Außen-Marketing besser geeignet sind die hier vom Autor im Internet recherchierten 18 kreisĂŒbergreifenden "oberzentralen Marketing-Regionen". Auf dieser Ebene zeichnet sich eine breite Kongruenz wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und landschaftlicher Marketingnetze ab, die gute Voraussetzungen fĂŒr markante regionale Dachmarken und entsprechendes Regionalmanagement bieten

    Regionales Entwicklungsprofil Wissenschaftsregion Göttingen: Untersuchungen und Anregungen zum SĂŒdniedersachsenplan

    Get PDF
    Die Studie bereitet verfĂŒgbares Material zur Erstellung eines zukunftsfĂ€higen Entwicklungsprofils fĂŒr die Region Göttingen auf. Dazu werden Analysen, Prognosen und Hypothesen zu relevanten Handlungsfeldern zusammengestellt. So entsteht ein differenziertes Abbild der regionalen Entwicklungspotenziale, aus dem VorschlĂ€ge zu adĂ€quaten Entwicklungsstrategien abgeleitet werden

    Regionalprofil Niedersachsen: Indikatoren zu einer zukunftsfÀhigen Regionalentwicklung

    Get PDF
    Wo stehen die 18 niedersÀchsischen Regionen im Vergleich nach StÀrken und SchwÀchen der ZukunftsfÀhigkeit? Diese Frage untersucht die Studie anhand von 27 evidenten Nachhaltigkeitsindikatore

    Planungsregionen fĂŒr Niedersachsen: Denkschrift zur Einrichtung von Regionalen PlanungsverbĂ€nden

    Get PDF
    Geht kommunale Regionalplanung ohne Regionen? Niedersachsen macht das mit zu kleinen Kreisen. Geht regionale Landesentwicklung ohne Regionen? Niedersachsen macht das mit zu großen Bezirken. Beides geht erfolgreich nur mit Planungsregionen als gemeinsame Plattform im Gegenstromverfahren

    Die EU-Regionen in Deutschland: Internetrecherche zur Bezirksebene in der EU-Förderpolitik 2020+

    Get PDF
    "Europa der Regionen" ist eine gelĂ€ufige Kennzeichnung der vielfĂ€ltigen europĂ€ischen Raumstruktur. Die EU-Administration hat zur einheitlichen Beschreibung und Handhabung der sehr unterschiedlichen nationalen Raumgliederungen die dreistufige Nomenclature des UnitĂ©s territoriales statistiques (NUTS) eingefĂŒhrt. Die 242 NUTS-2-Regionen - als mittlere Gliederungsebene - haben eine besondere Bedeutung als regionalpolitische Vergleichs- und FörderrĂ€ume. Deutschland ist auf diesem Niveau in 38 großrĂ€umige Gebiete gegliedert, die die grĂ¶ĂŸeren LĂ€nder in (derzeitige bzw. ehemalige) Regierungsbezirke aufteilen, die kleineren LĂ€nder und die Stadtstaaten jedoch ununterteilt umfassen. Trotz dieser wichtigen Funktion als EU-Regionen sind diese GroßrĂ€ume als Entwicklungs- und SteuerungsrĂ€ume noch unzureichend prĂ€sent. Die vorliegende Studie soll dazu beitragen, ihre Bedeutung durch eine internet- und statistikbasierte Recherche ihrer Merkmale und Werte hervorzuheben. FĂŒr die 2021 beginnende neue siebenjĂ€hrige EU-Förderperiode sollten die 38 deutschen "NUTS-2-Bezirke" ihre raumstrategischen Befunde und Ziele formulieren. Dazu kann die hier vorgelegte vergleichende Wertung nachhaltiger Entwicklung fĂŒr verschiedene Zeitpunkte hilfreich sein. Dabei wird angesichts der andauernden Corona-Krise immer deutlicher, dass 2020 sozio-ökonomisch "sieben fette Jahre" zu Ende gingen und nun "sieben magere Jahre" anstehen, die klima-ökologisch jedoch anders zu werten sind

    Mott effect at the chiral phase transition and anomalous J/Psi suppression

    Get PDF
    We investigate the in-medium modification of the charmonium break-up processes due to the Mott effect for light (pi) and open-charm (D, D*) mesons at the chiral/deconfinement phase transition. A model calculation for the process J/Psi + pi -> D + \bar D* + h.c. is presented which demonstrates that the Mott effect for the D-mesons leads to a threshold effect in the thermal averaged break-up cross section. This effect is suggested as an explanation of the phenomenon of anomalous J/Psi suppression in the CERN NA50 experiment.Comment: 9 pages, 3 figures; final version to appear in Phys. Lett.

    Nachhaltige Planungsregionen: Internetrecherche der RegionalplanungstrÀger in Deutschland

    Get PDF
    "Die Menschen sind in ihren Anlagen alle gleich, nur die VerhĂ€ltnisse machen den Unterschied." schrieb Georg Christoph Lichtenberg in sein Sudelbuch 1796-1799. Diese These kann auch heute noch die grundgesetzlich angestrebte "Gleichwertigkeit der LebensverhĂ€ltnisse" begrĂŒnden. Allerdings bleibt nach wie vor fraglich, ob und wie die "Unterschiede" sinnvoll gemessen und gewertet werden können. Unstrittig ist, dass die "VerhĂ€ltnisse" nachhaltig und zukunftsfĂ€hig sein sollen. Die vorliegende Untersuchung versucht mit einem entsprechenden Indikatorensatz die Regionen in Deutschland vergleichend zu beschreiben. Dazu dient vor allem auch die textliche und bildliche Portraitierung der Regionen anhand ihrer Webseiten. Sie zeigen ein vielfĂ€ltiges Bild der Wirtschafts-, Siedlungs- und UmweltverhĂ€ltnisse in den Regionen, das bei allen Unterschieden ĂŒberall "Liebenswertes" vermittelt. Dieses zu bewahren und Herausforderungen zu bewĂ€ltigen, ist Aufgabe integrierter Regionalagenturen und integrierter Regionalstrategien, die sich als Best-Practice aus der bundesweiten Internetrecherche ergeben
    corecore