Historische Stadtinformationssysteme: Eine Vision von Professor Helmut Böhme

Abstract

Die Untersuchung historischer Phänomene und Gegebenheiten erfordert verschiedenste quantitative und statistische Methoden und verschieden strukturierte Daten, um beispielsweise Bevölkerungsentwicklung und -strukturen oder die Auswirkungen der Industrialisierung zu dokumentieren.1 Trotz der anfangs komplexen Probleme im Bereich der Bedienbarkeit fanden so bereits früh Computer Eingang in die Analyseprozesse historischer Forschungen. Zu Beginn der 1990er Jahre, zu einer Zeit, in der überwiegend historische Datenbanksysteme wie beispielsweise das System CLEIO für die Verwaltung und Analyse historischer Daten eingesetzt wurden, entwickelte Professor Böhme seine Vision von Geografischen Informationssystemen im Bereich der historischen Forschung. Um diese Vision Realität werden zu lassen, stellte er gemeinsam mit Professor Encarnação die Verbindung zwischen geschichtlicher Forschung und Computergrafik her, aus der mit dem Projekt HIST - Historisches Stadtinformationssystem ein Geografisches Informationssystem für die Analyse historischer Zusammenhänge hervorgin

Similar works

Full text

thumbnail-image

Fraunhofer-ePrints

Full text is not available
oai:fraunhofer.de:N-30766Last time updated on 11/15/2016

This paper was published in Fraunhofer-ePrints.

Having an issue?

Is data on this page outdated, violates copyrights or anything else? Report the problem now and we will take corresponding actions after reviewing your request.