Vorrichtung und Verfahren zum Betrieb eines tribologisch belasteten Bauteils

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betrieb eines tribologisch belasteten Bauteils welches zumindest teilweise aus zumindest einem keramischen Werkstoff besteht dadurch gekennzeichnet dass das Bauteil in einem fluessigen Medium betrieben wird in welches eine erste Elektrode eintaucht wobei die erste Elektrode mit einem ersten Pol einer Spannungsquelle verbunden ist und das Bauteil mit einem zweiten Pol der Spannungsquelle verbunden ist. Weiterhin betrifft die Erfindung eine Vorrichtung zum Betrieb eines tribologisch belasteten Bauteils welches zumindest teilweise aus zumindest einem keramischen Werkstoff besteht wobei die Vorrichtung weiterhin eine Einrichtung zur Aufnahme eines fluessigen Mediums enthaelt so dass das Bauteil zumindest teilweise in das fluessige Medium eintauchbar ist wobei in das Medium weiterhin eine erste Elektrode einbringbar ist welche mit einem ersten Pol einer Spannungsquelle verbindbar ist und wobei das Bauteil mit einem zweiten Pol der Spannungsquelle verbindbar ist

Similar works

Full text

thumbnail-image

Fraunhofer-ePrints

Full text is not available
oai:fraunhofer.de:N-199540Last time updated on 11/15/2016

This paper was published in Fraunhofer-ePrints.

Having an issue?

Is data on this page outdated, violates copyrights or anything else? Report the problem now and we will take corresponding actions after reviewing your request.