Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Neue Wege der Aussiedlerintegration Vom politischen Konzept zur Praxis

By Bonn (Germany) Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. Wirtschafts- und sozialpolitisches Forschungs- und Beratungszentrum Abt. Arbeit und Sozialpolitik

Abstract

'Die jetzige Bundesregierung hat neue Akzente in der Aussiedlerpolitik gesetzt. Sie hat die Bemuehungen verstaerkt, die Integration von Spaetaussiedlern, besonders von jugendlichen Aussiedlern, zu verbessern. Es setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass Aussiedler mit anderen Einwanderern vergleichbar sind. Nur mit erheblichen individuellen und gesellschaftlichen Anstrengungen werden sie ihren Platz in unserer Gesellschaft finden. Ihre Integrationsprozesse muessen begleitet werden von intensiven und vor allem laengerfristigen finanziellen und sozialen Unterstuetzungsangeboten. Deutschland hat es bis heute versaeumt, ein Selbstverstaendnis als Einwanderungsland zu entwickeln. Dies zeigt sich u.a. daran, dass ein aufeinander abgestimmtes Integrationskonzept fuer Einwanderer fehlt. Ein Schritt in diese Richtung sind die vom Aussiedlerbeauftragten, Jochen Welt, MdB, angeregten kommunalen Netzwerke fuer Integration. Das Ziel ist, die Kooperation unter den verschiedenen Traegern zu verbessern, ihre Aktivitaeten und Massnahmen aufeinander abzustimmen und dadurch effektiver werden zu lassen. Ausserdem wird die interkulturelle Oeffnung der Angebote und der sozialen Regeleinrichtungen angestrebt. Mit diesen Themen beschaeftigte sich der Gespraechskreis Arbeit und Soziales der Friedrich-Ebert-Stiftung auf einer Fachkonferenz am 17. Februar 2000 in Berlin. Der Dialog zwischen Politikern, Wissenschaftlern und Praktikern ist die Voraussetzung, um neue Wege bei der Eingliederung von Einwanderern in unserer Gesellschaft beschreiten zu koennen.' (Textauszug). Inhaltsverzeichnis: Jochen Welt: Die Aussiedlerpolitik der Bundesregierung: Zwischenbilanz und Ausblick (11-25); Christian Pfeiffer, Peter Wetzels: Integrationsprobleme junger Spaetaussiedler und die Folgen fuer ihre Kriminalitaetsbelastung (27-55); Peter Ewert: Berufliche Eingliederung von SpaetaussiedlerInnen: Programme und Perspektiven (57-67); Ute Kotter: Interkulturelle Orientierung und Vernetzung der Massnahmen zur beruflichen Integration: das Beispiel: Lueneburg (69-87); Christoph Huebenthal. Netzwerke foerdern, Selbsthilfepotentiale staerken: vom Konzept zur Praxis (89-92); Beate Troester: Das Netzwerk fuer Integration in Erfurt (93-102); Klaus D. Frank: Netzwerke fuer Integration im Erftkreis und in Koeln (103-108)Available from UuStB Koeln(38)-20010106111 / FIZ - Fachinformationszzentrum Karlsruhe / TIB - Technische InformationsbibliothekSIGLEDEGerman

Topics: 05R - Sociology, social studies, welfare studies, social services, 05W - Demography, population studies, SOCIAL INTEGRATION, LATE MIGRANT, SOCIAL SUPPORT, POLITICAL PROGRAM, SOCIAL NETWORK, IMMIGRATION POLICY, SOCIAL SITUATION, ACTION ORIENTATION
Year: 2000
OAI identifier:
Provided by: OpenGrey Repository
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://hdl.handle.net/10068/88... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.