Location of Repository

Waldzustandsbericht 2003 Waldoekosystemstudie Hessen. Wald und Wasser - Witterung

By U. Paar, P. Gawehn, A. Rockel, B. Scheler, E. Schoenfelder, Hannoversch Muenden (Germany)) J. (comps.) (Hessen-Forst Eichhorn and Wiesbaden (Germany) laendlichen Raum und Verbraucherschutz Hessisches Ministerium fuer Umwelt

Abstract

Nach einem raschen Anstieg der mittleren Kronenverlichtung zwischen 1984 (11%) und 1992 (25%) war etwa bis 2000 eine Stagnation der Entwicklung zu verzeichnen. In den letzten Jahren mehren sich in Hessen Anzeichen einer Verbesserung des Waldzustandes. Guenstig ist die Entwicklung der juengeren Baeume. Hier ist vor allem die Buche zu nennen. Der Anteil der seit dem letzten Jahr abgestorbenen Baeume ist sehr gering. Noch ist aber die Vitalitaet des hessischen Waldes von 1984 insgesamt nicht wieder erreicht (2003: 21% gegenueber 11%, 1984). Die Region Rhein-Main ist hinsichtlich des Zustandes des Waldes nach wie vor besonders belastet. Trotz heute wesentlich geringerer Saeure- und Schwefeleintraege in den hessischen Wald wirken die jahrzehntelangen hohen Immissionen erheblich nach. Dies glit vor allem fuer die Beschaffenheit des Bodensickerwassers, einer wesentlichen Ernaehrungsgrundlage der Waldbaeume. Nahezu unveraendert hoch ist der Stickstoffeintrag (Kronentraufe) in hessische Waelder. Auch die Ozongehalte der bodennahen Luft lassen keine Tendenz zur Verringerung erkennen. Spitzenwerte der Jahre 1994/1995 wurden jedoch nicht erreicht. Weitere Anstrengungen zur Immissionsminderung sind erforderlich. Fuer den Sommer 2003 wurde die hoechste Durchschnittstemperatur seit 1984 gemessen. Folgewirkungen im naechsten Jahr sind nicht auszuschliessen. (orig.)Between 1984 an 1992 defoliation increased in Hesse. From the year 2000 on, vitality of trees remained unchanged. Since 2001, crown situation starts getting better. Mainly young Fagus sylvatica shows quite good vitality in 2003. However, the overall level of tree vitality still can not be compared to the year 1984. The Rhein-Main area has to be considered as overstrained. Acid deposition has clearly improved, e.g. sulphur. However, nitrogen compounds namely NH4 shows no indication of a clear reduction in forest ecosystems of Hesse. Ozon levels are increasing steadily. The summer of 2003 was extremely warm and dry. Responses of vegetation and soils may occur in 2004. (orig.)SIGLEAvailable from TIB Hannover / FIZ - Fachinformationszzentrum Karlsruhe / TIB - Technische InformationsbibliothekDEGerman

Topics: 02F - Forestry, agroforestry, sustainable forestry, 030 - Environmental pollution, protection and control, general, FORESTS, AIR POLLUTION, BIOLOGICAL EFFECTS, FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY, CANOPIES, BEECH TREES, NITROGEN COMPOUNDS, OZONE, OAKS, SPRUCES, PINES, MORTALITY, PLANT DISEASES, MORPHOLOGICAL CHANGES
Year: 2003
OAI identifier:
Provided by: OpenGrey Repository
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://hdl.handle.net/10068/81... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.