Location of Repository

Entwicklung und Einsatzerprobung permeabler Strahlungswaende fuer Industrieoefen Ermittlung waermetechnischer Werkstoffkennzahlen. Abschlussbericht

By F. Burau, S. Wirtz and Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Energieanlagentechnik

Abstract

A possibility of using exhaust gas heat and therefore of raising the overall efficiency of a furnace lies in the use of subsequent processes, such as air preheating or other convection heat exchangers. Such secondary measures are usually only to be regarded as auxiliary measures, as an improved use of the exhaust gas heat in the combustion space is not provided. The present environmental discussion and the ever-increasing prices of primary energy sources force one to look for possibilities of better energy use. The aim of each change should be improved direct use of the generated heat. This can only be achieved if heat transfer in the furnace itself is improved and the efficiency is therefore raised. Due to the many furnaces in use, one should look for a solution which does not contain a basically new furnace or burner concept. Rather, one should find a process by which the existing system can be modified simply and in the most reasonably priced way. This work is intended to make a contribution to solving this problem, as it looks back to a concept which was developed in the 1950's, but never reached great technical success. (orig./GL)Eine Moeglichkeit, die verbleibende Abgaswaerme zu nutzen und damit den Gesamtwirkungsgrad eines Ofens zu erhoehen, liegt im Einsatz nachgeschalteter Prozesse wie der Luftvorwaermung oder anderen konvektiv arbeitenden Waermetauschern. Solche sekundaeren Massnahmen sind in den meisten Faellen jedoch nur als Behelf anzusehen, da eine verbesserte Nutzung der Abgaswaerme im Brennraum selbst unterbleibt. Die derzeitige Umweltdiskussion sowie die immer weiter steigenden Preise fuer Primaerenergietraeger zwingen jedoch zur Suche nach Moeglichkeiten der besseren Energieausnutzung. Dabei sollte das Ziel jeder Veraenderung eine verbesserte direkte Nutzung der erzeugten Waerme sein. Dies kann nur erreicht werden, wenn der Waermeuebergang im Ofen selbst verbessert und damit der Wirkungsgrad erhoeht wird. Aufgrund der Vielzahl im Einsatz befindlicher Oefen sollte nach einer Loesung gesucht werden, die kein grundlegend neues Ofen- oder Brennerkonzept enthaelt. Vielmehr ist ein Verfahren zu finden, durch das vorhandene Systeme auf einfache und vor allem kostenguenstige Weise modifiziert werden koennen. Die vorliegende Arbeit soll einen Beitrag zur Loesung dieser Aufgabenstellung liefern, indem sie auf ein Konzept zurueckgreift, das in den fuenfziger Jahren entwickelt wurde, jedoch niemals grosse technische Bedeutung erlangt hat. (orig./GL)SIGLEAvailable from TIB Hannover: F96B371+a / FIZ - Fachinformationszzentrum Karlsruhe / TIB - Technische InformationsbibliothekBundesministerium fuer Forschung und Technologie (BMFT), Bonn (Germany)DEGerman

Topics: 10S - Energy conservation, Energy consumption, FURNACES, WASTE HEAT UTILIZATION, RADIANT HEAT TRANSFER, TEMPERATURE MEASUREMENT, PRESSURE DROP, TEMPERATURE DISTRIBUTION, ENERGY BALANCE, SPECTRAL RESPONSE, EMISSIVITY, DIAGRAMS
Year: 1993
OAI identifier:
Provided by: OpenGrey Repository
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://hdl.handle.net/10068/16... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.