Article thumbnail

Quere vs. mediane Laparotomie bei Etappenlavage für Peritonitis: eine Fallserie

By S Petersen, A Deder, A Prause, C Pohland, D Richter, T Mansfeld and G Puhl

Abstract

Background: Staged lavage was first introduced in the 1970s and now serves as a therapeutic option for septic patients with peritonitis. A central aspect of this treatment concept is leaving the abdomen open after a wide incision. To evaluate the influence of transverse vs. median access to the abdomen in staged lavage, data from the authors' patients were analyzed.Methods: To evaluate patients with peritonitis, prospective intensive care data were examined together with data on the surgical details. The main aspects covered here were the surgical details of the lavage (namely, transverse vs. median laparotomy), number of lavages, fascia closure, wound-healing disorders, and observed lethality, in combination with the preoperatively evaluated SAPS-II score, expected hospital lethality, patient age, and the Mannheim Peritonitis Index.Results: Between January 2008 and December 2018, 522 patients were treated with open abdomen and staged lavage. The mean age of the patients was 66.0 years (standard deviation (SD) 15.9 years). A median incision was used in 140 cases, and transverse laparotomy was performed in 382. The mean SAPS-II score was 46.5 (SD 15.7), expected lethality was 39.6% (SD 26.3%), and observed lethality was 19.9%. On average, two lavages were performed after the index operation. Transverse incision was significantly less likely to cause wound-healing disorder (p=0.03), and fascial dehiscence was observed less frequently in the transverse laparotomies group than in median incisions in the statistical trend (p=0.06).Conclusion: In summary, staged lavage reduced expected lethality in patients with peritonitis. Transverse incision caused wound-healing disorders and fascial dehiscence less often. Therefore, the indication for transverse laparotomy should be generous, as this form of treatment is advantageous in case of peritonitis.Hintergrund: Die sogenannte Etappenlavage wurde erstmals in den 1970er Jahren eingeführt und dient bis heute als therapeutische Option für septische Patienten mit Peritonitis. Ein zentraler Aspekt dieses Behandlungskonzepts ist es, den Bauch nach einer weiten Laparotomie offen zu belassen. Um den Einfluss der queren vs. medianen Laparotomie bei der Etappenlavage zu bewerten, wurden eigene Daten analysiert.Methoden: Zur Beurteilung von Patienten mit Peritonitis wurden prospektive Intensivmedizindaten zusammen mit Daten zu chirurgischen Details untersucht. Die wichtigsten Aspekte waren die chirurgischen Details der Lavage (nämlich quere vs. mediane Laparotomie), Anzahl der Lavagen, Faszienverschluss, Wundheilungsstörungen und beobachtete Letalität, in Kombination mit dem präoperativ ausgewerteten SAPS-II-Score, der erwarteten Krankenhausmortalität, dem Patientenalter und dem Mannheimer Peritonitis-Index.Ergebnisse: Zwischen Januar 2008 und Dezember 2018 wurden 522 Patienten mit offenem Bauch und Etappenlavage behandelt. Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 66,0 Jahre (Standardabweichung (SD) 15,9 Jahre). In 140 Fällen wurde ein medianer Schnitt verwendet, und die quere Laparotomie wurde in 382 Fällen durchgeführt. Der durchschnittliche SAPS-II-Score lag bei 46,5 (SD 15,7), die erwartete Letalität lag bei 39,6% (SD 26,3%) und die beobachtete Letalität bei 19,9%. Im Durchschnitt wurden nach der Indexoperation zwei Lavages durchgeführt. Die quere Laparotomie führte dabei signifikant seltener zu Wundheilungsstörungen (p=0,03), und die fasziale Dehiszenz wurde in der Gruppe der queren Laparotomien ebenfalls seltener beobachtet als bei medianen Einschnitten im statistischen Trend (p=0,06).Schlussfolgerung: Zusammenfassend reduzierte Etappenlavage die erwartete Letalität bei Patienten mit Peritonitis. Die quere Laparotomie verursachte seltener Wundheilungsstörungen und Fasziendehiszenzen. Daher sollte die Indikation für die transversale Laparotomie großzügig sein, da diese Behandlungsform bei Peritonitis vorteilhaft ist

Topics: peritonitis, staged lavage, wound healing, Peritonitis, Etappenlavage, Wundheilung, ddc: 610
Publisher: German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
Year: 2020
DOI identifier: 10.3205/000283
OAI identifier: oai:oai-gms.dimdi.de:GA000283
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://dx.doi.org/10.3205/0002... (external link)
  • http://nbn-resolving.de/urn:nb... (external link)
  • http://www.egms.de/en/journals... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.