Elektromagnetische Abschirmung von elektronischen Bauelemente

Abstract

Zusammenfassung: Zur Abschirmung elektromagnetischer Störstrahlung kritischer Bauelemente wurden Schirmgehäusekonzepte aus ferromagnetischem und nichtferromagnetischem Edelstahl, sowie aus einem leitfähigen Kunststoff (Styral-Butadien BASF) erstellt. Drei Prototypen dieser Gehäuse sind über Bauelementen, die Störfrequenzanteile von 0,1MHz bis 100MHz erzeugen, getestet worden. Für die Beurteilung der Dämpfungseigenschaften von Schirmgehäusen sind Abschirmwirkungen gegenüber den magnetischen Wechselfeldern ausschlaggebend, da elektrische Felder stärker gedämpft werden. Die Messungen ergaben Dämpfungswerte für die Abschirmung der magnetischen Wechselfelder bei ferromagnetischem Edelstahl bis zu 39dB, bei nicht-ferromagnetischem Edelstahl bis zu 36dB und bei dem Kunststoffmaterial bis zu 17dB. Neben der elektrischen Leitfähigkeit und der Materialdicke werden die Dämpfungseigenschaften im wesentlichen von der Permeabilität bestimmt. Deshalb sind im allgemeinen hochpermeable Werkstoffe, wie der ferromagnetische Edelstahl, für Abschirmungen elektromagnetischer Strahlungen am günstigsten. Trotz der schlechteren Dämpfungen von Kunststoffgehäusen wird empfohlen diese näher zu untersuchen, wegen der vielfältigen Konstruktionsmöglichkeiten und voraussichtlich geringeren Herstellkosten

Similar works

This paper was published in TUbiblio.

Having an issue?

Is data on this page outdated, violates copyrights or anything else? Report the problem now and we will take corresponding actions after reviewing your request.