Article thumbnail

Völkerrecht und Rechtsbewußtsein für eine globale Friedensordnung: 4. Dresdner Symposium „Für eine globale Friedensordnung“ am 20. November 1999

By Endre Kiss, Hermann Klenner, Wolfgang Scheler, Gregor Schirmer, Horst-Dieter Strüning and Gerhard Stuby

Abstract

Die Projektgruppe „Für eine globale Friedensordnung“ stellt im 4. Dresdner Symposium ihre Arbeitsergebnisse vor.:Symposiumbeiträge: Gregor Schirmer, Primat des Völkerrechts oder Macht vor Recht? Gerhard Stuby, 'Humanitäre Interventionen' als Problem der Menschenrechte und des Völkerrechts. Dieter Strüning, Zur Ethik des humanitären Interventionismus am Fallbeispiel des Jugoslawienkrieges der Nato. Endre Kiss, Menschenrechte und Menschen im Strome der Globalisierung. Wolfgang Scheler, Militärmacht gegen Völkerrecht. Ernst Woit, 'Kollateralschäden' oder Kriegsverbrechen? Der NATO-Krieg gegen Jugoslawien und das Völkerrecht. Anhang: Hermann Klenner, Ethnische Minderheiten im Völkerrecht. Ernst Woit, Nie wieder Angriffskrieg! Zum Artikel 26 des Grundgesetzes

Topics: Jugoslawien-Krieg, Humanitäre Interventionen, Militärmacht gegen Völkerrecht, Kollateralschaden, info:eu-repo/classification/ddc/355, ddc:355, Kollektive Sicherheit; Völkerrecht; Friedenssicherung
Publisher: Dresdener Studiengemeinschaft Sicherheitspolitik e. V.
Year: 2019
OAI identifier: oai:qucosa:de:qucosa:34017

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.