We´re not a nuclear family anymore

Abstract

Eine Animations-Autobiographie über die Kindheit, die eine griffige und einheitliche Technik des Malens auf Film benutzt. Das Material wurde von Kindern, Familienmitgliedern und Freunden gefilmt. Die erzielten intensiven lebendigen Bilder sind in Beziehung zu der Stimme meiner Mutter gesetzt, die Fragmente der Familienmythologie aus dem letzten Vierteljahrhundert in einem Sommerferienort in Erinnerung bringt: meine drei Phantasiefreunde, die "von den Sternen kamen“, und die Zeiten, in denen wir im Garten wanderten und Schnecken aßen

Similar works

This paper was published in mediaartbase.de.

Having an issue?

Is data on this page outdated, violates copyrights or anything else? Report the problem now and we will take corresponding actions after reviewing your request.