10.3205/11dgpp29

Therapieoptionen bei lokaler Leichtketten-Amyloidose des Larynx

Abstract

Hintergrund: Ursächlich für eine langjährige therapieresistente Dysphonie kann in einem seltenen Fall die Erstmanifestation einer Amyloidose des Larynx, lokal auf die Stimmlippenebene begrenzt, sein.Material und Methoden: Bei laryngoskopisch ausgeprägten weißlichen Verdickungen auf den Stimmlippen beidseits ergab die pathohistologische Diagnostik die seltene Differentialdiagnose einer lokalen Larynx-Amyloidose vom Leichtketten-Typ. Bei fehlenden Therapieoptionen anderer Fachdisziplinen führten wir einen Therapieversuch mit oraler und lokaler Applikation von Corticoiden durch. Eine funktionelle Eicosanoid-Typisierung diente zusätzlich als Verlaufskontrolle.Ergebnisse: Der Therapieversuch mit Corticoiden ergab eine resonanzreichere Stimme mit größerer Dynamikbreite. Verbesserte Ergebnisse der funktionellen Eicosanoid-Typisierung (FET), insbesondere neuropeptiderger Komponenten, korrelierten mit der Stimmverbesserung.Diskussion: Auch bei einer langjährigen therapieresistenten Dysphonie auf dem pathohistologischem Boden einer lokalen Larynx-Amyloidose vom Leichtketten-Typ lohnt sich der Therapieversuch mit Corticoidapplikation

Similar works

This paper was published in German Medical Science.

Having an issue?

Is data on this page outdated, violates copyrights or anything else? Report the problem now and we will take corresponding actions after reviewing your request.