Article thumbnail

Der Galea-Flap für die minimal-invasive Rekonstruktion großer, bis auf den Knochen reichender Defekte des Skalp

By E Prera, S Arndt and J Pfeiffer

Abstract

Einleitung: Der Skalp grenzt nach anterior an das Gesicht und nach posterior an den Hals und besteht aus 5 Schichten: Haut, Subkutangewebe, Galea aponeurotica, lockeres Bindegewebe und Pericranium. Die Haut des Skalp ist insbesondere bei Männern mit Glatze in hohem Maße UV-Licht exponiert, daher v.a. bei älteren Menschen eine häufige Lokalisation für Hauttumore. Große Skalp-Defekte nach chirurgischer Entfernung dieser Tumore können aufgrund der geringen Elastizität und Durchblutung des Skalp eine erhebliche Herausforderung für den Chirurgen darstellen, insbesondere wenn sie bis auf den Knochen reichen.Methode: Wir präsentieren hier eine einfache, schnelle, wenig invasive und kosmetisch zufriedenstellende Lösung zur Deckung dieser Defekte mithilfe von Galea-Lappen und Spalthaut. Trotz ihrer Vorteile hat diese Methode in der Literatur bisher kaum Beachtung gefunden. Ergebnisse: Anhand des Falles eines 83-jährigen Patienten mit CLL, multiplen Hautmalignomen des Skalp sowie zahlreichen Voroperationen und -bestrahlung stellen wir hier die Technik und die exzellenten kosmetischen Ergebnisse der Methode dar. Die Vorteile, insbesondere die geringe Invasivität bei älteren Menschen im Vergleich zu anderen Verfahren wird hervorgehoben und diskutiert. Schlussfolgerung: Mit der dargestellten Methode können auch große, den Knochen exponierende Skalp-Defekte zuverlässig verschlossen werden. Aufgrund der geringen Invasivität und des kurzen Heilungsprozesses bietet es sich insbesondere bei älteren Patienten mit Glatze an. Nach Traumata kann bei jüngeren Patienten die Methode hilfreich sein, um freiliegenden Knochen der Kalotte zügig zu decken, bevor später ggf. aufwändigere rekonstruktive Verfahren zum Einsatz kommen.Der Erstautor gibt keinen Interessenkonflikt an

Topics: ddc: 610
Publisher: German Medical Science GMS Publishing House; Düsseldorf
Year: 2014
DOI identifier: 10.3205/cpo000843
OAI identifier: oai:oai-gms.dimdi.de:GAcpo000843
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://dx.doi.org/10.3205/cpo0... (external link)
  • http://www.egms.de/en/journals... (external link)
  • http://nbn-resolving.de/urn:nb... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.