Article thumbnail

Die digitale Selbstvermessung in Lifestyle und Medizin

By Mandy Scheermesser, Ursula Meidert, Michaela Evers-Wölk, Yvonne Prieur, Stefan Hegyi and Heidrun Becker

Abstract

Die digitale Selbstvermessung, auch Quantified Self (QS) genannt, bezeichnet das Messen und Aufzeichnen von Körperparametern und -zuständen mittels Anwenderprogrammen (Apps) und Wearables. Das Messen geschieht meist zum Zweck der Effizienzsteigerung und Selbstoptimierung für mehr Wohlbefinden und eine bessere Gesundheit. In der Medizin wird QS erst zögerlich eingesetzt, da die Qualität der Apps, insbesondere in Datenschutzbelangen, unzureichend ist und die Wirksamkeitsevidenz weitgehend fehlt. Der Artikel basiert auf Ergebnissen der TA-SWISS-Studie „Quantified Self – zwischen Lifestyle und Medizin“ und umreißt das QS-Phänomen aus medizinischer, rechtlicher, ethischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht. Zudem werden künftige Entwicklungen sowie Lösungs- und Gestaltungspotenziale dargelegt

Topics: quantified self, self-tracking, technology assessment, healthcare, Technology, T, Social Sciences, H
Publisher: Karlsruhe Institute of Technology, Institute for Technology Assessment and Systems Analysis (ITAS)
Year: 2011
OAI identifier: oai:doaj.org/article:f88f6524a284400ba19cc0eeefbe1760
Journal:
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • https://doaj.org/toc/1619-7623 (external link)
  • https://doaj.org/article/f88f6... (external link)
  • http://www.tatup.de/index.php/... (external link)
  • https://doaj.org/toc/2199-9201 (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.