Article thumbnail

Zur Messung des Membranpotentials und dessen lichtabhängigen Änderungen an Blattzellen höherer Landpflanzen

By Enno Brinckmann

Abstract

Die lichtabhängigen, vorübergehenden Oszillationen des Membranpotentials wurden mit Glas-Mikroelektroden in Mesophyllzellen höherer Pflanzen (Oenothera, Avena) gemessen. Die Oszillationen fehlen in Blättern von Mutanten der Nachtkerze Oenothera, die einen Genomdefekt im Photosystem I oder II haben. Ein intaktes Zusammenwirken beider Photosysteme ist offenbar notwendig für das Auslösen der lichtabhängigen Oszillationen. Oszillationen können auch in weißen, mutierten Zellen gemessen werden, sofern sie mit grünem Gewebe in Kontakt stehen. Daraus wird eine effektive symplasmatische Weiterleitung der Membranpotentialschwankungen abgeleitet, die durch elektronenmikroskopische Untersuchungen unterstützt wurde. Cycloheximid, ein Hemmstoff der Proteinsynthese, reduziert die Oszillationen erheblich, ohne dabei die Atmung oder Photosynthese zu beeinflussen. Das Ausbilden der lichtabhängigen Oszillationen ist auch mit dem Ergrünen von etiolierten Avena-Koleoptilen korreliert, wobei eine Korrelation mit dem lichtindizierten Protonentransport und der ATP-Konzentration vermutet wird

Year: 1973
OAI identifier: oai:tuprints.ulb.tu-darmstadt.de:3639
Provided by: tuprints

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.