Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Akute postoperative Verwirrtheit nach kardiochirurgischen Eingriffen

By Sabine Gubi

Abstract

Hintergrund - Das postoperative Verwirrtheitssyndrom stellt eine ernstzunehmende Komplikation nach kardiochirurgischen Eingriffen dar. Welche pflegerische Intervention einen positiven Einfluss auf die Inzidenz als auch auf den Krankheitsverlauf hat, ist unbestimmt.\ud \ud Methoden - Mittels systematischer Literaturanalyse wurden relevante Publikationen in den Literaturdatenbanken MEDLINE, EMBASE, CINAHL, PUBMED, COCHRANE, CENTRAL und COCHRANE CDSR unter Anwendung der Suchbegriffe „delirium“, „dementia“, „amnestic“, „cognitive disorders“ und „cardiac surgery“ identifiziert. Studiendesign, Patientenzahl, Patientengeschlecht, Patientenaltersgruppe, Erkrankungsgruppe, Gesamtmortalität, Akutmortalität, Dauer des Intensivaufenthaltes in Tagen, Dauer des Spitalsaufenthaltes in Tagen, Spitalsmortalität, 30-Tage Mortalität und die 1-Jahresmortalität wurden für die Bewertung der Evidenzlage herangezogen.\ud \ud Ergebnisse - Aus 1113 Literaturzitaten konnte nur eine Publikation mit insgesamt 40 Patienten als potentiell relevant für die gewählten Studienendpunkte vorab identifiziert werden. Es zeigte sich jedoch, dass diese Studie von methodologischer Seite den Qualitätsansprüchen nicht gerecht werden konnte. \ud \ud Interpretation - Eine Empfehlung einer spezifischen pflegerischen Intervention kann aufgrund der mangelnden Studienlage gemäß der Evidence-based Nursing Kriterien nicht gegeben werden. Die primäre Auswahl beruht daher weiterhin auf der Erfahrung der einzelnen Pflegefachperson (Expertenmeinung Evidenzstufe V bis unbestimmt). Methodologisch einwandfreie, randomisiert kontrollierte Studien wären in Zukunft somit wünschenswert. \udBackground - The postoperative confusion syndrome remains a threatening complication following open cardiac surgery. Which nursing intervention may decrease incidence or ameliorate disease course, remains undetermined.\ud \ud Methods - We identified relevant literature via a systematic review of the databases MEDLINE, EMBASE, CINAHL, PUBMED, COCHRANE, CENTRAL and COCHRANE CDSR using the search terms "Delirium", "Dementia", "Amnestic", "Cognitive Disorders" and "Cardiac Surgery". We abstracted the study design, sample size, patient gender, patient age, disease group, all-cause mortality, acute mortality, duration of ICU stay in days, duration of hospital stay in days, hospital mortality, 30-day mortality and 1-year mortality.\ud \ud Results - Out of 1113 potential hints of the primary search, we identified only a single study relevant for the chosen endpoints. Distinct analysis however revealed a sub-standard methodology according to current EBN-criteria.\ud \ud Interpretation - A recommendation of a specific nursing intervention in event of a postoperative confusion syndrome following cardiac surgery according to Evidence Based Nursing criteria cannot be given due to lack of evidence. The primary choice therefor still relies on the experience of individual nurse (expert opinion evidence level V to indefinite). Methodologically correct, randomized controlled trials would therefore be desirable in the near future.\u

Topics: 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines, 44.63 Krankenpflege, Akute postoperative Verwirrtheit / Kardiochirurgische Eingriffe / Pflege / EBN-Kriterien, postoperative confusion syndrome / open cardiac surgery / nursing / EBN-criteria
Year: 2012
OAI identifier: oai:othes.univie.ac.at:22724
Provided by: OTHES

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.