Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

"Imagining Belonging"

By Gundula Isabella Windtner

Abstract

Die vorliegende Arbeit reflektiert die Ergebnisse meiner anthropologischen Forschung über die Bildung sozialer Zugehörigkeit bei Istanbuler Elitestudierende in Wien. Diese besondere Gruppe bietet ein Beispiel für die grenzübergreifende Strategie der transnationalen Migration, um den Anforderungen des globalen Arbeitsmarkts entsprechen zu können und soziale Mobilität zu erhöhen. Ausgehend von Bourdieu´s Habitus-Konzept beschreiben die AbsolventInnen von elitären Mittelschulen in Istanbul eine gemeinsame soziale Position durch ihre Bildung, die sich jedoch im Angesicht der neuen Umstände in Wien ändern. Dort treffen sie auf andere türkischstämmige MigrantInnen, den sogenannten „Gastarbeiter“ und teils deren Nachkommen auf der Universität Wien, deren soziale Herkunft aus der Arbeiterschicht auch ein allgemeines Bild über jene in der österreichischen Mehrheitsbevölkerung geschaffen hat. Durch die geschaffene Verbindung zwischen Istanbul und Wien entsteht ein transnationaler Raum, in dem Habitus, Nationalismus, Örtlichkeit und Diskriminierung, die relevantesten Aspekte für die soziale Zugehörigkeit bei den elitären Studierenden darstellen. Aufgrund der Transparenz meiner eigenen Positon als ForscherIn zeigt der Text dass die Zugehörigkeit sich durch den gemeinsamen Marker als StudentIn und somit durch die gemeinsame soziale Herkunft beschreibt, und nicht durch nationale oder kulturelle Kategorien. Anhand des Forschungszugangs der Extended Case Method (ECM) nach Burawoy, werden die gewonnenen Daten zu dem empirischen Einzelfall mit externen Faktoren wie globale Tendenzen, und auch die lokalen Konsequenzen, verbunden. Durch die genaue Definition der verwendeten Einheiten in der Forschung wird auch die Aussagekraft des Konzeptes des Transnationalismus gesichert. Die vorgestellten Daten wurden während der translokalen Feldforschung in Istanbul und Wien gewonnen, weshalb diese auch in diesem bestimmten Rahmen betrachtet werden sollen. Somit erhält die Studie Relevanz als Beitrag zur Forschung über Zugehörigkeit, misst sich jedoch nicht den Anspruch auf Allgemeingültigkeit an. \u

Topics: 70.99 Sozialwissenschaften allgemein: Sonstiges, Transnationale Migration / Globalisierung / soziale Prozesse / Zugehörigkeit / Habitus / Extended Case Method / türkische Studierende
Year: 2012
OAI identifier: oai:othes.univie.ac.at:22697
Provided by: OTHES

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.