Article thumbnail

Spezielle Sportarten

By Lena Liebich, Tabea Brietzke, Pia Grupp and Anna Katharina Turba

Abstract

Menschen entscheiden sich aus den verschiedensten Gründen dafür, mit einer Sportart anzufangen: Ob aus gesundheitlichen Gründen, um sich mit Sport fit zu halten, oder als Ausgleich für einen anstrengenden Tag im Beruf und Studium oder schlicht und ergreifend aus Spaß an Bewegung. Dabei gibt es solche klassischen Sportarten, wie Fußball, Ballett oder Turnen, die jeder von uns kennt und häufig bereits in der Kindheit das ein oder andere Mal ausprobiert hat. Es gibt jedoch auch viele Sportarten, die die wenigsten von uns betreiben. Einige von ihnen werden Euch in dieser Sendung vorgestellt. 01 Leistungssport und nebenbei noch studieren: Kann das überhaupt funktionieren? Natürlich – Jacqueline Dietrich ist ein gutes Beispiel dafür. Denn sie schafft es, professionelles Rennradfahren und ihr Studium unter einen Hut zu bekommen. Wie sie das gemeistert bekommt, hört Ihr in einem kurzen Beitrag von Lena Liebich. 02 Leistungssport erfordert ein regelmäßiges und körperlich anstrengendes Training. Es gibt jedoch auch Sportarten, die uns nicht körperlich verausgaben, sondern uns stattdessen geistig herausfordern. Darunter zählt unter anderem Schach, eines der ältesten Spiele überhaupt. Schon im 12. Jahrhundert kam Schach nach Europa und ist nach wie vor beliebt. Auch in und um Tübingen hat Schach seinen festen Platz in Schachvereinen und Spielrunden. Tabea Brietzke hat sich beim Schachverein Tübingen 1870 umgeschaut. 03 Manchmal kann Rumsitzen und Warten alle Anspannungen des Tages beseitigen. Doch was hat das mit Sport zu tun? Der begeisterte Karpfenangler, Silas Bäuerle, berichtet uns über seine große Leidenschaft: das Angeln. Und er wischt die altbekannten Klischees vom Tisch: Denn Angeln ist mehr als nur rumsitzen und warten! 04 Im heutigen Zeitalter kann man sich ein Leben ohne Technik kaum noch vorstellen: Handy, Computer oder Tablet sind tagtäglich in unserem Leben präsent. Dies hat mittlerweile sogar einen Einfluss auf unsere sportlichen Aktivitäten. Seit etwa 15 Jahren wird der elektronische Sport, der sogenannte „eSport“, immer beliebter. Die entsprechenden Weltmeisterschaften füllen ganze Arenen mit Fans. Sogar das Fernsehen überträgt die Turniere. Ob man solche Aktivitäten überhaupt als „Sport“ bezeichnen kann, berichtet Euch Katharina Turba. 05 Oft entsteht der Enthusiasmus für den Sport schon in jungen Jahren. Zu Maya Rapps Leidenschaft gehört das Hip-Hop Tanzen. Pia Grupp besuchte sie in ihrer neu eröffneten Tanzschule und bekam einen exklusiven Einblick in die heiligen Tanzhallen, die sie Euch in Ihrem Beitrag schildert

Topics: Sport
Year: 2018
DOI identifier: 10.15496/publikation-26665
OAI identifier: oai:publikationen.uni-tuebingen.de:10900/85275
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://hdl.handle.net/10900/85... (external link)
  • http://dx.doi.org/10.15496/pub... (external link)
  • Suggested articles


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.