Sprachen, Werkzeuge und Muster für die Spezifikation von verteilten Echtzeit-Tests

Abstract

Für moderne Verteilte Systeme ist es wichtig, dass sie Echtzeit-Anforderungen einhalten, um z.B. innerhalb einer gegebenen Zeitspanne eine Antwort auf eine Anfrage zu liefern. Testen ist die wichtigste Maßnahme zur Qualitätssicherung von Software-Systemen. Das Echtzeit-Testen von Verteilten Systemen wird jedoch bisher nur unzureichend unterstützt. Diese Dissertation behandelt Sprachen, Werkzeuge und Muster für die Beschreibung von verteilten Echtzeit-Tests. Zur Testbeschreibung wird TimedTTCN-3 eingeführt. Es handelt sich hierbei um eine Echtzeit-Erweiterung der standardisierten Testbeschreibungssprache Testing and Test Control Notation version 3 (TTCN-3). Um die Entwicklung von Echtzeit-Tests zu vereinfachen, werden ein Werkzeug und die zugrundeliegenden Übersetzungsregeln vorgestellt, die es ermöglichen, TimedTTCN-3 Echtzeit-Testfälle aus Echtzeit-Testzwecken zu generieren. Echtzeit-Testzwecke werden hierzu anhand von Message Sequence Charts (MSCs), die Echtzeit-Eigenschaften enthalten, formalisiert. Um die Spezifikation von Echtzeit-Anforderungen und die Auswertung von Echtzeit-Tests zu vereinheitlichen, werden Real-Time Communication patterns (RTC-patterns) eingeführt. Diese Muster bieten wiederverwendbare Lösungen zur Spezifikation von Echtzeit-Tests mit MSC und TimedTTCN-3. In diesem Zusammenhang werden außerdem eine Übersicht und eine allgemeine Klassifikation von existierenden Test-Mustern gegeben

Similar works

Full text

thumbnail-image

Georg-August-University Göttingen

Full text is not available
oai:ediss.uni-goettingen.de:11858/00-1735-0000-0006-B3E3-1Last time updated on 2/12/2018

This paper was published in Georg-August-University Göttingen.

Having an issue?

Is data on this page outdated, violates copyrights or anything else? Report the problem now and we will take corresponding actions after reviewing your request.

We use cookies to improve our website.

Learn more