Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Talkshows unter medienethischen, medienästhetischen und mediendidaktischen Gesichtspunkten

By Konrad Kärn

Abstract

Im vorliegenden Artikel wird zunächst nach der Berechtigung gefragt, sog. Talkshows unter medienlinguistischen Gesichtspunkten zu untersuchen. Talkshows liefern als "Quasitranskripte" unablässig ein vielfältig relevantes Material gesprochener deutscher Standardsprache. Der Autor befaßt sich insbesondere mit den verschiedenen Arten von Image-Destruktionen bzw. Image-Wahrung in Talkshows. In diesem Zusammenhang werden kommunikationsethische Modelle von Habermas bis Kos diskutiert. Für die medienlinguistische- und medienpädagogische Praxis wird mit Grice, Wimmer und Doelker versucht, zu handlungstheoretischen Ansätzen zu kommen. Es geht darum, Modelle zu erstellen, mit denen komplexe Redeereignisse in Talkshows erfaßt, bearbeitet und bewertet werden können. Von besonderem Interesse sind Raster auf empirischer Basis

Topics: Talkshow, Ästhetik, Mediendidaktik, ddc:791
Year: 2009
OAI identifier: oai:publikationen.ub.uni-frankfurt.de:13135

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.