Location of Repository

Zur Kenntnis der termitophilen und myrmekophilen Cetoniden Südafrikas

By Erich Wasmann

Abstract

Daß es in der Käferfamilie der Oetoniden Hals viele schöne, farbenprächtige. oder durch abenteuerliche Kopfbildungen der Männchen ausgezeichnete Formen gibt ist allbekannt. Auch weiß man schon seit dem drolligen Berichte Lochners von Hummelstein "Lapis myrmecias falsus cantharidibus gravidus" (1688), daß die Puppen von Cetonien in Ameisennestern zu finden sind. Es handelt sich um Cetonia floricola Hbst., deren Larven und Puppen in den Nestern von Formica rufa L. uncl pratensis Deg. überall gemein sind; nur wo es wenige dieser Ameisenhaufen gibt, scheint jene Cetonia-Art auch in Mistbeeten oder in anderer Modererde ihre Entwickelung durchzumachen. Ferner sind die meisten (vielleicht alle) nordamerikanischen Arten der Cetoniden-Gattung Cremastochilus gesetzmäßig myrmekophil). Bei ihnen finden wir auch häufig bereits gelbe Borstenbüschel in den Vertiefungen der Vorder- und Hinterecken des Halsschildes, was andeutet, daß sie nicht bloß als Larven, sondern auch alsKäfer bei den Ameisen leben und sogar auf einer gewissen Stufe des echten Gastverhältnisses (Symphilie) zu ihren Wirten stehen. Dagegen war über termitophile Cetoniden bisher noch nichts in der Literatur zu finden. Von der Gattung Coenochilus Schaum sagt der Autor in Germars "Zeitschr. f. Entom.", III., 1. und 2. Heft (1841), S. 270: "Die Arten leben, wie Afzelius angiebt, nach Art der Aphodien in der Erde." Ich bin nun durch die wertvollen Entdeckungen und Sendungen meines Korrespondenten Dr. Hans Brauns in der Lage, hier über die Lebensweise der südafrikanischen Coenochilus und zweier neuer, mit Coenochilus verwandter Gattungen bessere Nachricht zu geben und zugleich mehrere neue Gattungen und Arten zu beschreiben

Topics: ddc:590
Year: 2008
OAI identifier: oai:publikationen.ub.uni-frankfurt.de:9955

Suggested articles

Preview


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.