Location of Repository

Warum Einstein doch nicht nach Frankfurt kam : ein Brieffund im Universitätsarchiv und die Geschichte der Relativitätstheorie an der Frankfurter Universität

By Wolfgang Trageser

Abstract

Das liberale Programm der Frankfurter Stiftungsuniversität und der Wille der Sponsoren, auch ungewöhnliche Berufungen, Experimente und Projekte zu fördern, zog ab 1914 innovative Gelehrte aller Disziplinen in die Main-Metropole. Pioniere ihres Fachs nutzten die Gunst der Stunde – so auch in der Physik, wo neben Friedrich Dessauer, dem Wegbreiter der Strahlenbiophysik, bedeutende Naturwissenschaftler die junge und in der wissenschaftlichen Welt noch hoch umstrittene Relativitätstheorie offensiv lehrten und in Experimenten fortführten. Erster Lehrstuhlinhaber für Theoretische Physik war der spätere Nobelpreisträger Max von Laue, ihm folgte mit Max Born ein weiterer Relativitätstheoretiker der ersten Stunde – und immerhin scheint auch Albert Einstein einen Wechsel von der Spree an den Main erwogen zu haben, wie ein erst kürzlich gefundenes Schreiben aus dem Jahr 1920 bestätigt

Topics: Frankfurt <Main> / Universität, Laue, Max von, Born, Max, Einstein, Albert, Relativitätstheorie, Frankfurt, Frankfurt / Universität, Universitä, ddc:000
Year: 2007
OAI identifier: oai:publikationen.ub.uni-frankfurt.de:1170

Suggested articles

Preview


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.