Location of Repository

Field Trip C: Lithographic Limestones and Plattenkalk Deposits of the Solnhofen and Mörnsheim Formations near Eichstätt and Solnhofen

By Martin Röper
Topics: Zitteliana B 26, ddc:560
Year: 2005
OAI identifier: oai:epub.ub.uni-muenchen.de:12000
Provided by: Open Access LMU

Suggested articles

Preview

Citations

  1. (2000). Anthonema – Der „Blütenfaden” aus dem Altmühltal.
  2. (1990). Beitrag zur Kenntnis des höheren Malm Zeta 2b in der Obereichstätter Wanne,
  3. (1978). Das kalkige Nannoplankton der „Roten Mergel“ (Tithon-Basis)
  4. (1999). Die Fossilien von Solnhofen 2. – Korb (Goldschneck-Verlag),
  5. (1994). Die Fossilien von Solnhofen.
  6. (1998). Die Solnhofener Plattenkalke - Entstehung und Lebensräume.
  7. (2000). Ein Hartgrund als neuer Aspekt bei der Interpretation der untertithonischen Solnhofener Plattenkalke.
  8. (1991). Ergebnisse einer feinstratigraphischen Profi laufnahme in den Plattenkalken von Schernfeld (Unteres Untertithon, Südliche Frankenalb).
  9. (1990). Erläuterungen zur Geologischen Karte im Gebiet Konstein-Wellheim Gammersfeld, (Südliche Frankenalb)
  10. (1964). Faziesverhältnisse und Tektonik der Malmtafel nördlich von Eichstätt/Mfr.
  11. (1983). Forschungsprojekt “Solnhofener Plattenkalke”.
  12. (1964). Geologie des Malm auf Gradabteilungsblatt Dollnstein (Südliche Frankenalb).
  13. (2001). in Solnhofen; Deutsche Stratigraphische Kommission, Subkommission für
  14. (1961). Leptolepides dubia aus den Torleite-Schichten des oberen Jura von Eichstätt.
  15. (1997). Paläoökologische Säulenprofile in den lithographischen Plattenkalken von Schernfeld bei Eichstätt.
  16. (1997). Paläoökologische Säulenprofile in OberjuraPlattenkalken der Südlichen Frankenalb (oberes Kimmeridgium bis unters Tithonium).
  17. (1996). Plattenkalk-Libellen. – Belege für ein Trockenfallen? – Fossilien,
  18. (1962). Schichtenfolge und Lagerung des obere Weißjura zwischen Solnhofen und der Donau (Südliche Frankenalb).
  19. (1977). Ultrafazies und Genese der Solnhofener Plattenkalke (Oberer Malm, Südliche Frankenalb).
  20. (1990). Wanderungen in die Erdgeschichte (I),
  21. (1991). Zur Kenntnis des Malm Zeta 2b und Zeta 3 im Steinbruchgebiet „Mörnsheimer Hummelberg“ (Unteres Untertithon, Südliche Frankenalb).
  22. Zur Lithologie und Fauna der Oberen Solnhofener Schichten im Steinbruch „Hummelberg“, Mörnsheim, Fränkische Alb,
  23. (1990). Zur sedimentologischen und faunistischen Entwicklung des Malm Zeta

To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.