Skip to main content
Article thumbnail
Location of Repository

Ein Input-Output-Ansatz für die Außenhandelstheorie

By Martin Klein

Abstract

Der Input-Output-Analyse wird in der ökonomischen Theorie seit längerer Zeit nur geringe Aufmerksamkeit zuteil. Der vorliegende Aufsatz soll ein Beitrag dazu sein, sie wieder in den Mainstream der Debatte zurückzuholen. Es wird gezeigt, dass klassische Modelle der ökonomischen Theorie – hier: die Außenhandelstheorie nach Ricardo und nach Heckscher-Ohlin – sich im Rahmen eines Input-Output-Modells sinnvoll darstellen lassen und dass dies die Modellergebnisse bereichert. Auf der Basis eines Input-Output-Ansatzes wird ein einfaches CGE-Modell entwickelt, das verschiedene Fragen per Simulation lösen kann. Besonderes Augenmerk liegt auf der Untersuchung der Wirkungen des Outsourcing auf die Wettbewerbsfähigkeit und den Außenhandel der betroffenen Länder.

Topics: F17 - Trade Forecasting and Simulation, C67 - Input-Output Models
Year: 2007
OAI identifier: oai:mpra.ub.uni-muenchen.de:6999

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.