Location of Repository

Das Teatro Marittimo in der Villa Hadriana

By Georg Fiska

Abstract

In neun Kapiteln werden verschiedene Forschungsbereiche und Aspekte erörtert und beschrieben.\ud 1) Nach einer zusammenfassenden Übersicht über die Forschungsgeschichte wird über den Forschungsstand berichtet. Darunter ist insbesondere der Zeitraum der Forschungen von Ueblacker 1985 bis zu den 3D Modellen Adembris 2011 zu verstehen. \ud 2–3) Der ausführlichen Beschreibung des archäologischen Baubefundes werden teilweise neue Ergänzungen über Inkrustierung von Böden und Wänden beigefügt. Eisennägel und Wandkeile sind ebenso beschrieben wie Bodenverankerungen. Die Mörtelschichtung und die Marmorplattenbefestigung sind besonders gut im Frigidarium zu festzustellen. Ein bisher nicht veröffentlichter Konsolgesimsblock in grob bearbeitetem Zustand wird in einer Maßaufnahme gezeigt.\ud 4) Die bisherigen Informationen über Ziegelstempel werden um Angaben über Konsuln und Ziegeleibesitzer erweitert. Die Aussagen der bisherigen Forschung werden geringfügig geändert und Stellungnahmen zu Datierungen relativiert.\ud 5) Den Betrachtungen über das Entwurfsschema liegt sowohl eine Beschreibung möglicher Vorbilder mit kreisförmigem Grundriss zugrunde als auch der Versuch, im Kreis und im Zentralbau die Wiedergabe philosophischer Aussagen zu finden. Die „Zirkelspiele“ von Ueblacker und Jacobson werden verglichen.\ud 6) In einem Vergleich von Argumenten kommt der Verfasser zu der Ansicht, dass die Exedra des Teatro Marittimo überdeckt war.\ud 7–8) Über die Interpretation von Fenstern und Türen werden neue Überlegungen angestellt. Auch die Betrachtungen über Lichtführung sind neu. Mit Beschattungsstudien, denen der Sonnenstand des Jahres 120 n. Chr. zugrundeliegt, werden Kählers Ausführungen teilweise modifiziert und erweitert. Teilweise erfahren sie auch eine Präzisierung.\ud 9) Über die Technik der Drehbrücke wird ein neuer Vorschlag vorgelegt. Dieser unterscheidet sich von dem vorangegangenen insbesondere durch eine vereinfachte Benützungsfunktion. Zusätzlich wird die formale Gestaltung dem Entwurf des Bauwerks angepasst.\ud Tafeln) Neu ist die fotografische Dokumentation der Architekturteile. Zum ersten Mal werden alle Basen, Schäfte und Kapitelle sowohl der Portikussäulen als auch der Säulen der Insel-Villa dokumentiert

Topics: 15.15 Archäologie, 20.69 Kunst der Antike: Sonstiges, 15.17 Klassische Archäologie, 15.25 Alte Geschichte, Archäologie / Bauforschung / Bauforschung / Baukunst / Tivoli / Villa Hadriana / Teatro Marittimo / Römische Geschichte / Hadrian, Archaeology / Architectural history / Tivoli / Villa Hadriana / Teatro Marittimo / Roman history / Hadrian
Year: 2012
OAI identifier: oai:othes.univie.ac.at:20483
Provided by: OTHES

Suggested articles

Preview


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.