Location of Repository

Fitting presentation formats for every shopper

By Michaela Ecker

Abstract

Die Wichtigkeit des Internets nimmt immer weiter zu und mit ihr die Bedeutsamkeit des Online Shoppings. In dem vorliegenden Artikel wird ein möglicher Zusammenhang zwischen Präsentationsformaten (Attribut-basiertes versus Alternativ-basiertes Präsentationsformat) und der chronischen Einkaufsorientierung (utilitaristisch versus hedonisch) diskutiert. Sollte ein Zusammenhang bestehen sollte sich dieser auf die Ergebniszufriedenheit und die Bewertung von Produkten auswirken. Es wird vorgeschlagen dass Konsumenten mit einer utilitaristischen Einkaufsorientierung ein Attribut-basiertes Präsentationsformat bevorzugen, im Gegensatz dazu werden Konsumenten mit einer hedonischen Einkaufsorientierung ein Alternativ-basiertes Präsentationsformat bevorzugen. Mit Hilfe der Logistischen Regression konnten diese Annahmen nicht bestätigt werden. Das Alternativ-basierte Präsentationsformat wurde von Konsumenten mit utilitaristischer Einkaufsorientierung und Konsumten mit hedonischer Einkaufsorientierung, egal mit welchem Format sie zuerst gearbeitet hatten, bevorzugt. Auch die berechneten ANOVA’s blieben ohne signifikante Haupt- und Interaktionseffekte zwischen der chronischer Einkaufsorientierung und den Präsentationsformaten mit der Ergebniszufriedenheit. Da kein Zusammenhang zwischen der chronischen Einkaufsorientierung und dem Präsentationsformat gefunden wurde, waren demnach auch keine signifikanten Haupt- und Interaktionseffekte zwischen der chronischen Einkaufsorientierung, den Präsentationsformaten mit der Zahlungsbereitschaft für ein Produkt zu finden.This paper discusses a possible effect between presentation formats (attribute-based vs. alternative-based processing) and chronic shopping orientation (utilitarian vs. hedonic), as well as the influence on the outcome satisfaction and outcome valuation for products. It proposes that consumers with a chronic utilitarian shopping orientation would prefer to work with an attribute-based-processing format, in contrast to consumers with a chronic hedonic shopping orientation who would favour an alternative-based processing format. Using Logistic Regression these assumptions could not be confirmed. The alternative-based format was preferred by both, consumers with chronic utilitarian and consumers chronic hedonic shopping orientations, no matter with which presentation format they worked with before. ANOVA’s were calculated, the proposed main or interaction effects between chronic shopping orientation, presentation format and the out coming satisfaction were not found. As no connection between chronic shopping orientation and presentation formats were found, there were accordingly no main or interaction effects between chronic shopping orientation, presentation format and the willingness to pay for the product

Topics: 77.00 Psychologie: Allgemeines, Attribut/alternativ-basiertes Präsentationsformat / chronische Einkaufsorientierung / Online Shopping / Regulatory Fit Theorie, attribute/alternative-based processing / chronic shopping orientation / online shopping / regulatory fit theory
Year: 2012
OAI identifier: oai:othes.univie.ac.at:20216
Provided by: OTHES
Download PDF:
Sorry, we are unable to provide the full text but you may find it at the following location(s):
  • http://othes.univie.ac.at/2021... (external link)
  • Suggested articles

    Preview


    To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.