Article thumbnail

Fortführung der Sortenevaluierung auf Flug- und Hartbrandanfälligkeit der Wintergerste sowie Prüfung flug- und hartbrandresistenter Sorten auf Anbaueignung bei ökologischer Bewirtschaftung

By Norbert Lorenz, Stefan Klause and Hartmut Spieß

Abstract

Im ökologischen Getreideanbau soll ausschließlich ökologisch erzeugtes Saatgut eingesetzt werden (EU-Verordnung 1452/2003). Ohne die konventionell übliche Beizung des Saatgutes erhöht sich das Risiko der Verbreitung saatgutbürtiger Krankheiten. Bei der Wintergerste gilt dies für den zunächst als Spore außen am Korn anhaftenden Gerstenhartbrand (Ustilago hordei ) und insbesondere für den sich bereits im Samenkorn befindlichen Gerstenflugbrand (U. nuda). Einen Ausweg bietet der Anbau von resistenten oder toleranten Sorten. Um zu Empfehlungen geeigneter Sorten für die ökologische Bewirtschaftung zu kommen, wurden im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau Sortenversuche mit aufgrund guter Resistenzeigenschaften gegen Flugbrand ausgewählten mehr (mz) - und zweizeiligen (zz) Testsorten (TS) und den Verrechnungssorten (VS) des Bundessortenamtes angelegt (2004)

Topics: Crop health, quality, protection, Cereals, pulses and oilseeds, Breeding, genetics and propagation
Year: 2006
OAI identifier: oai:orgprints.org:15214
Provided by: Organic Eprints

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.