Article thumbnail

Risiken und Chancen für Europas Bio-Landbau

By Jürn Sanders

Abstract

Der Abbau von Handelshemmnissen hat einen bedeutenden Einfluss auf die agrarpolitischen Rahmenbedingen, denen der Bio-Landbau ausgesetzt ist. Es ist absehbar, dass die zukünftigen Rahmenbedingungen zu einem intensiveren Wettbewerb im Bio-Sektor führen werden und es folglich mehr an den Konsumenten und Konsumentinnen liegt, ob sie durch den Kauf regionaler bzw. europäischer Bio-Produkte den Bio-Landbau in der EU unterstützen. Für die Wirtschaftlichkeit des Bio-Landbaus in Europa ist es besonders wichtig, dass das Budgetvolumen der Green-Box-Maßnahmen nicht beschränkt oder reduziert wird. Sollte sich die Höhe der Direktzahlungen verstärkt nach der erbrachten Umweltleistung richten, würden Bio-Betriebe von dieser Änderung besonders profitieren

Topics: Markets and trade, Policy environments and social economy
Publisher: Stiftung Ökologie & Landbau
Year: 2004
OAI identifier: oai:orgprints.org:2581
Provided by: Organic Eprints

Suggested articles


To submit an update or takedown request for this paper, please submit an Update/Correction/Removal Request.